HAPPY END

Georges Laurent möchte sterben. Das Familienunternehmen liegt längst in den Händen seiner Tochter Anne, und der ehemalige Patriarch ist des Lebens wie des Gezankes müde. Regisseur Michael Haneke, dieser begnadete Gestalter von Schuldverhängnissen und familiärer Entfremdung, zeichnet Porträts von Isolierten im Familienverbund, von Fremdgehern, von blinden Privilegierten – und von einer Enkeltochter, die eigentlich viel zu jung ist, um den Wunsch ihres Großvaters zu teilen.

tags: Familie, Gesellschaft, Schuld, Spielfilm

Darsteller: Isabelle Huppert, Jean-Louis Trintignant, Mathieu Kassovitz, Fantine Harduin, Franz Rogowski

Credits

Drehbuch: Michael Haneke

Kamera: Christian Berger

Schnitt: Monika Willi

Produktionsdesign: Olivier Radot

Kostüme: Catherine Leterrier

Ton: Guillaume Sciama, Jean-Pierre Laforce

Produzent: Margaret Menegoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz

Produktion (Firma): X Filme Creative Pool Entertainment GmbH, Les Films du Losange, Wega Filmproduktionsges.m.b.h

Koproduktion (Firma): Westdeutscher Rundfunk (WDR), Bayerischer Rundfunk (BR), Arte

Weltvertrieb: Les Films du Losange

Verleih: X Verleih AG

Regie: Michael Haneke

Biografie

Michael Haneke, geboren 1942 in München, wuchs in Wiener Neustadt auf und studierte Psychologie und Philosophie in Wien. Von 1967 bis 1971 arbeitete er als Redakteur und Fernsehspieldramaturg beim Südwestrundfunk, 1973 drehte er seinen ersten TV-Film … UND WAS KOMMT DANACH? nach einem Text von James Saunders. Mit seinem ersten Kinofilm DER SIEBENTE KONTINENT begann 1989 eine lange Phase der Verbundenheit mit dem Filmfestival von Cannes, auf dem 2009 das eiskalte Mysterium DAS WEISSE BAND und 2012 das Sterbehilfe-Drama LIEBE mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurden. Die Filme von Michael Haneke, von denen CACHÉ (2005) und DAS WEISSE BAND auch für einen Oscar nominiert waren, widmen sich mit großer Intensität und inszenatorischer Strenge den Grenzbereichen sozialpsychologischer Erfahrung. 1994 widmete das FILMFEST MÜNCHEN ihm eine Retrospektive, 2009 erhielt Haneke den CineMerit Award.

Vorstellungen

Freitag, 23.06.2017, 12:30 Uhr (107 Min.)
HFF AudimaxX
Presse
Sonntag, 25.06.2017, 19:30 Uhr (107 Min.)
ARRI Kino

Nach dem Film: Q&A mit Produzent Stefan Arndt und Darsteller Franz Rogowski

Donnerstag, 29.06.2017, 22:00 Uhr (107 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal