DER MANN AUF DER MAUER

Altersfreigabe

Kabe lebt in Ost-Berlin und will in den Westen. Eines Tages geht er auf die Grenze zu, lässt sich festnehmen, kommt in eine psychiatrische Anstalt, wird ein Jahr später von der BRD freigekauft, ist da wo er hinwollte und sehnt sich zurück in den Osten. Wieder im Osten treibt es ihn zurück in den Westen. Und erneut in den Osten. Kabe wird zum ruhelosen Grenzgänger zwischen zwei deutschen Staaten und erlöst sich aus seiner Schizophrenie mit einer prophetischen Tat.

tags: Beziehung, Geschichte, Gesellschaft, Spielfilm

Darsteller: Marius Müller-Westernhagen, Karin Baal, Richie Müller, Julie Carmen, Towje Kleiner, Oliver Stritzel

Credits

Drehbuch: Peter Schneider

Originalvorlage: Peter Schneider

Kamera: Frank Brühne

Schnitt: Peter Przygodda

Musik: Irmin Schmidt

Produktionsdesign: Nikos Perakis, Rainer Schneider

Ton: Lothar Mankewitz

Produzent: Eberhard Junkersdorf

Regie: Reinhard Hauff

Biografie

Reinhard Hauff wurde 1939 als Sohn eines Regierungsdirektors in Marburg geboren. Für das Literatur- und Soziologie-Studium kam er nach München, wo er sehr schnell beim Fernsehen landete. Geprägt von seinem berühmten Mentor, dem Show-Regisseur Michael Pfleghar, machte Hauff ab 1964 zunächst Unterhaltungssendungen bei der Bavaria Atelier GmbH. Aber eigentlich wollte auch immer zum Film: Ab 1968 drehte er Dokumentationen, Fernsehspiele und Kinofilme und gründete 1974 gemeinsam mit Volker Schlöndorff und Eberhard Junkersdorf die Produktionsfirma BIOSKOP-FILM. Es folgten zahlreiche Spielfilme, unter anderem der Gerichtsfilm STAMMHEIM – BAADER-MEINHOF VOR GERICHT, der Hauff 1986 einen Goldenen Bären auf der Berlinale einbrachte. 1993 zog sich langsam aus dem aktiven Filmemachen zurück und prägte bis 2005 als Direktor der Deutschen Film und Fernsehakademie in Berlin den Nachwuchs. Reinhard Hauff lebt mit seiner Frau in München.

Vorstellungen

Donnerstag, 29.06.2017, 20:00 Uhr (100 Min.)
Filmmuseum

Nach dem Film: Q&A mit Regisseur Reinhard Hauff