STAMMHEIM - BAADER-MEINHOF VOR GERICHT

Altersfreigabe

Baader-Meinhof vor Gericht. Der Stammheimer Prozess. Szenen und Dialoge beruhen auf von Stefan Aust recherchierten authentischen Texten und Ereignissen. Der Film provoziert die Frage: Wie geht der Staat mit seinen radikalen Gegnern um?

tags: Dokumentarfilm, Gesellschaft, Justiz, Spielfilm

Mit: Ulrich Pleitgen, Ulrich Tukur, Therese Affolter, Sabine Wegner, Hans Kremer

Credits

Drehbuch: Stefan Aust

Kamera: Frank Brühne, Günter Wulff

Schnitt: Heidi Handorf

Musik: Marcel Wengler

Produktionsdesign: Dieter Flimm

Kostüme: Sabine Birker, Nikol Putz

Ton: Jan van der Eerden

Produzent: Eberhard Junkersdorf, Jürgen Flimm

Produktion (Firma): Bioskop-Film GmbH, Thalia-Theater Hamburg

Verleih: STUDIOCANAL GmbH

Regie: Reinhard Hauff

Biografie

Reinhard Hauff wurde 1939 als Sohn eines Regierungsdirektors in Marburg geboren. Für das Literatur- und Soziologie-Studium kam er nach München, wo er sehr schnell beim Fernsehen landete. Geprägt von seinem berühmten Mentor, dem Show-Regisseur Michael Pfleghar, machte Hauff ab 1964 zunächst Unterhaltungssendungen bei der Bavaria Atelier GmbH. Aber eigentlich wollte auch immer zum Film: Ab 1968 drehte er Dokumentationen, Fernsehspiele und Kinofilme und gründete 1974 gemeinsam mit Volker Schlöndorff und Eberhard Junkersdorf die Produktionsfirma BIOSKOP-FILM. Es folgten zahlreiche Spielfilme, unter anderem der Gerichtsfilm STAMMHEIM – BAADER-MEINHOF VOR GERICHT, der Hauff 1986 einen Goldenen Bären auf der Berlinale einbrachte. 1993 zog sich langsam aus dem aktiven Filmemachen zurück und prägte bis 2005 als Direktor der Deutschen Film und Fernsehakademie in Berlin den Nachwuchs. Reinhard Hauff lebt mit seiner Frau in München.

Vorstellungen

Freitag, 23.06.2017, 20:30 Uhr (100 Min.)
HFF Kino 2
Freitag, 30.06.2017, 20:00 Uhr (100 Min.)
Filmmuseum

Nach dem Film: Q&A mit Regisseur Reinhard Hauff und Drehbuchautor Stefan Aust