ASPHALTGORILLAS

Altersfreigabe

Trailer ansehen

Berlin ist ein raues Pflaster. Wer klar kommen will, muss sich was einfallen lassen... Atris will nicht länger der Handlanger von Unterweltboss El Keitar sein. Als sein Freund Frank ihm einen Deal vorschlägt, geht Atris darauf ein, ohne zu wissen, in was für ein Chaos er sich damit stürzt. Zum Glück lernt er Marie kennen – ein Wirbelsturm, der den Berliner Ganoven-Machos gehörig Paroli bietet.


Zu diesem Film kann rechtzeitig zum Filmfest mit Hilfe der App GRETA eine Audiodeskriptions-Fassung für Sehgeschädigte sowie Untertitel für Hörgeschädigte auf dem eigenen Device geladen werden.

tags: Komödie, Liebe, Spielfilm, Stadt, Verbrechen/Mord

Darsteller: Samuel Schneider, Jannis Niewöhner, Ella Rumpf, Kida Khodr Ramadan, Georg Friedrich

Credits

Drehbuch: Constantin Lieb, Cüneyt Kaya, Detlev Buck

Originalvorlage: Ferdinand von Schirach

Kamera: Marc Achenbach

Schnitt: Dirk Grau

Musik: Bowen Liu, Pierre Baigorry, Torsten Reibold

Produktionsdesign: Sebastian Soukup

Kostüme: Ingken Benesch

Ton: Paul Oberle

Produzent: Viola Jäger

Koproduzent: Oliver Berben, Martin Moszkowicz

Produktion (Firma): Olga Film GmbH

Koproduktion (Firma): Constantin Film Produktion GmbH

Verleih: Constantin Film Verleih

Regie: Detlev Buck

Biografie

Detlev Buck wurde 1962 in Bad Segeberg geboren. Bereits vor seiner Zeit an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin debütierte er mit ERST DIE ARBEIT UND DANN? (1985) als Regisseur, Autor und Schauspieler. Nach seinem Hochschulabschluss gründete er 1991 gemeinsam mit Claus Boje die Boje Buck Produktion und drehte KARNIGGELS (1991/ 92), für den er als Regisseur den Bayerischen Filmpreis bekam. Direkt im Anschluss gelang ihm mit WIR KÖNNEN AUCH ANDERS (1992) der kommerzielle Durchbruch, gefolgt von MÄNNERPENSION (1996), LIEBE DEINE NÄCHTE (1998) und LIEBESLUDER (2000). 2005 drehte er KNALLHART, ein Drama über Gewalt zwischen Jugendlichen und Gangs in Berlin. Der Film wurde unter anderem mit dem Deutschen Filmpreis in Silber für den Besten Spielfilm ausgezeichnet. Zwei Jahre später realisierte er den Kinderfilm HÄNDE WEG VON MISSISSIPPI (2007), der mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde. Es folgten SAME SAME BUT DIFFERENT (2008), RUBBELDIEKATZ (2011) und die Verfilmung von Bibi und Tina in vier Teilen (2014-2017). Derzeit ist seine Ensemblekomödie WUFF in der Postproduktion. Darüber hinaus spielt er in zahlreichen Filmen als Schauspieler – zum Beispiel in HERR LEHMANN (Leander Haußmann, 2003), DAS WEISSE BAND (Michael Haneke, 2009) oder zuletzt in MAGICAL MYSTERY – ODER DIE RÜCKKEHR DES KARL SCHMIDT (Arne Feldhusen, 2016).

Vorstellungen

Mittwoch, 04.07.2018, 10:00 Uhr (106 Min.)
Atelier 1
Merken Presse
Donnerstag, 05.07.2018, 21:00 Uhr (106 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal

Filmteam ist anwesend

Merken Ticket
Freitag, 06.07.2018, 17:00 Uhr (106 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal