IN MY ROOM

Armin, Anfang Vierzig, kinderlos, freiberuflich arbeitender Kameramann, wird langsam zu alt für das Nachtleben und die Frauen, die er mag. Er ist nicht glücklich mit seinem Leben, kann sich aber kein anderes vorstellen. Als er eines Morgens aufwacht, ist es totenstill: Die Welt sieht aus wie immer, aber die Menschheit ist verschwunden. Ein Film über das beängstigende Geschenk maximaler Freiheit.

tags: Beziehung, Einsamkeit, Glück, Spielfilm

Darsteller: Hans Löw, Elena Radonicich, Michael Wittenborn, Ruth Bickelhaupt, Emma Bading

Credits

Drehbuch: Ulrich Köhler

Kamera: Patrick Orth

Schnitt: Laura Lauzemis

Produktionsdesign: Jochen Dehn, Silke Fischer

Kostüme: Birgitt Kilian

Ton: Johannes Grehl

Produzent: Christoph Friedel, Claudia Steffen

Koproduzent: Maja Wieser Benedetti, Andreas Pichler, Katrin Schlösser, Janine Jackowski, Maren Ade, Jonas Dornbach

Produktion (Firma): Pandora Film Produktion

Koproduktion (Firma): Echo Films, Komplizen Film

Weltvertrieb: The Match Factory

Verleih: Pandora Film Medien GmbH

Regie: Ulrich Köhler

Biografie

Ulrich Köhler wurde 1969 in Marburg geboren. Er lebte in seiner Kindheit mehrere Jahre in Zaire, wo seine Eltern als Entwicklungshelfer arbeiteten. Er studierte Kunst im französischen Quimper, anschließend in Hamburg Philosophie und später Visuelle Kommunikation an der Hochschule für Bildende Künste. Dort entstanden auch mehrere Kurzfilme. Seine Spielfilme BUNGALOW und MONTAG KOMMEN DIE FENSTER liefen auf zahlreichen Festivals und wurden mehrfach preisgekrönt. SCHLAFKRANKHEIT lief im Wettbewerb der Berlinale 2011 und wurde mit dem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet. IN MY ROOM wurde 2018 bei den Filmfestspielen in Cannes in der Reihe Un Certain Regard uraufgeführt. Ulrich Köhler lebt mit der Regisseurin Maren Ade in Berlin.

Vorstellungen

Sonntag, 01.07.2018, 10:00 Uhr (120 Min.)
Atelier 1
Presse
Sonntag, 01.07.2018, 21:00 Uhr (120 Min.)
Sendlinger Tor

Filmteam ist anwesend

Freitag, 06.07.2018, 20:00 Uhr (120 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal

Nach dem Film: Q&A mit Regisseur Ulrich Köhler und Darsteller Hans Löw