DIAMANTINO

Altersfreigabe

Diamantino ist der portugiesische Fußball-Weltstar überhaupt. Bis ihn eines Tages seine Talente verlassen und er seine Karriere mit einer Blamage beenden muss. Auf der Suche nach neuem Sinn beginnt für die Ikone eine Reise, die ihn mit Neo-Faschismus, Flüchtlingskrise und Gentechnik konfrontiert. Die Cannes-Überraschung: Ein politsatirischer Fußball-Sci-Fi-Thriller mit queeren Glitzerstreuseln.

tags: Gesellschaft, Humor, Komödie, Politik, Science Fiction/Fantasy, Spielfilm, Sport, Queer

Darsteller: Carloto Cotta, Cleo Tavares, Anabela Moreira, Margarida Moreira, Carla Maciel

Credits

Drehbuch: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt

Kamera: Charles Ackley Anderson

Schnitt: Raphaëlle Martin-Holger, Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt

Musik: Ulysse Klotz, Adriana Holtz

Produktionsdesign: Bruno Duarte, Cypress Cook

Ton: Olivier Blanc, David Turini, Fernando Henna, Benjamin Viau

Produzent: Justin Taurand, Maria João Mayer, Daniel van Hoogstraten

Produktion (Firma): Les Films du Bélier

Koproduktion (Firma): Syndrome Films, Maria & Mayer

Weltvertrieb: Charades

Verleih: Koch Films GmbH

Regie: Gabriel Abrantes, Daniel Schmidt

Biografie

Gabriel Abrantes (oben) wurde 1984 in North Carolina, USA, geboren. Er studierte an The Cooper Union in New York, der L’ École National des Beaux-Arts in Paris und dem Le Fresnoy Studio National des Arts Contemporains in Tourcoing, Frankreich und arbeitet als Künstler und Filmemacher. Seine Werke waren auf diversen internationalen Festivals wie der Biennale Venedig, der Berlinale, dem Filmfestival Toronto und dem Filmfestival Locarno zu sehen, wo er für A HISTORY OF MUTUAL RESPECT (2010, zusammen mit Daniel Schmidt) den Goldenen Leoparden für den Besten internationalen Kurzfilm gewann. Außerdem stellte er seine Kunst in verschiedenen Museen aus: MIT:List Visual Arts Center in Boston, Palais de Tokyo in Paris, Musee d’Art Moderne in Paris, und im Museu Serralves in Porto.

Daniel Schmidt (unten) wurde 1984 in New Haven, USA, geboren. Er studierte an der Tisch School of the Arts in New York und in Yale. Er arbeitete schon in vielen unterschiedlichen Felder wie der Musikbranche, konzentriert sich jetzt aber auf das Filmemachen. Sein Film A HISTORY OF MUTUAL RESPECT (2010, zusammen mit Gabriel Abrantes) gewann den Goldenen Leoparden für den Besten internationalen Kurzfilm auf dem Filmfestival Locarno. Ein weiteres gemeinsames Filmprojekten war der Film PALÁCIOS DE PENA (2011).

Vorstellungen

Samstag, 30.06.2018, 15:00 Uhr (92 Min.)
Münchner Freiheit 1
Sonntag, 01.07.2018, 22:30 Uhr (92 Min.)
Münchner Freiheit 1
Mittwoch, 04.07.2018, 19:30 Uhr (92 Min.)
Münchner Freiheit 2
Donnerstag, 05.07.2018, 19:30 Uhr (92 Min.)
Gasteig Carl-Amery-Saal
Presse