News

Mittwoch, 01.07.2009

FÖRDERPREIS DEUTSCHER FILM: ''WIR VERSTEHEN DIE ENTTÄUSCHUNG DER KANDIDATEN“

Filmfestleiter Ströhl zur Diskussion um die Verleihung des ''Förderpreis Deutscher Film“

FÖRDERPREIS DEUTSCHER FILM: ''WIR VERSTEHEN DIE ENTTÄUSCHUNG DER KANDIDATEN“

Maximilian Brückner (Jury), Caroline Link (Jury), Uli Aselmann (Jury) mit Preisträgern Tim Hoffmann (DIE LIEBE DER KINDER), Max Kidd (HANGTIME - KEIN LEICHTES SPIEL), Katharina Schnöde (DRAUßEN AM SEE) und Preisstiftern.

Zur Diskussion um die Verleihung des ''Förderpreis Deutscher Film" erklärt der Leiter des FILMFEST MÜNCHEN, Andreas Ströhl:

''Wir sind überrascht von der Entscheidung der Jury und verstehen die Enttäuschung der Kandidaten für den Förderpreis Deutscher Film. Das FILMFEST MÜNCHEN zeigt auch in diesem Jahr nur qualitätvolle neue deutsche Filme. Wie jedes Jahr gingen alle Filme, die den Auswahlkriterien der Preisstifter entsprachen, ins Rennen um den Förderpreis. Das Filmfest trifft also weder eine Vorauswahl noch nominiert es Filme. Wir sind aber überzeugt von der Qualität der Filme in unserem Programm."