News

Mittwoch, 11.04.2018

DES FILMFESTS NEUE KLEIDER

Das #ffmuc-Plakat 2018 stellt das Publikum in den Fokus: EUCH!

DES FILMFESTS NEUE KLEIDER

So schauts aus: das #ffmuc 2018!


2017 prägten markante Gestalten der Kinofilmgeschichte die visuelle Kommunikation des #ffmuc – in diesem Jahr stehen Filmliebhaber und audiovisuelle Aficionados in Farbschattierungen von Türkis und Magenta im Fokus: IHR, unser Publikum!

Für das Design zeichnet sich der französische Illustrator Quentin Monge verantwortlich. Aus graphischen Patterns webt er visuelle Imaginationen, die irgendwo zwischen Pop Art, farbenprächtiger Camouflage und minimalistischem Design liegen. Seine Muster schwirren wie die Sommerhitze seiner Heimat St. Tropez – und passen damit auch zu den traditionell heißen Filmfesttagen in München!

 „Natürlich spielen auch in diesem Jahr die Sonnenbrillen eine Rolle als Symbol für Deutschlands größtes Sommerfilmfest“, erklärt Manuel Trüdinger. Mit seinem Designstudio Abc&D gestaltet er seit 2012 den Filmfest-Look und die visuelle Kommunikation des #ffmuc. Fünf Jahre davon prägte der Münchner Filmplakatmaler René Birkner die Ästhetik – wisst Ihr noch?

 

Im vergangenen Jahr gab es dann eine Neujustierung: Die italienische Illustratorin Olimpia Zagnoli rückte das graphische Element in den Fokus und stilisierte markante Sonnenbrillenträger aus Klassikern der Kinofilmgeschichte zu cineastischen Ikonen: Kräftige Farbblöcke, klare Formen, schwungvolle Silhouetten  – erinnern wir uns…

 

Auf der Suche nach einem vergleichbaren aber dennoch unverwechselbaren Illustrationsstil für 2018 stießen Manuel Trüdinger und seine Abc&D-Kollegen auf Quentin Monge, der den Zoom auf einzelne Personen und Protagonisten aufhebt und stattdessen das Publikum ins visuelle Zentrum stellt: „Sein Stil ist haptisch und intensiv, wie in flirrender Sommerhitze verschwimmen die Formen und Farben zu einem Pattern von fließender Struktur, die auch ein Sommerkleid mustern könnten.“ Wer dabei an Camouflage denkt, darf sich gerne täuschen lassen – denn Tarnung, Mimikry und das Spiel mit Masken sind schließlich der Stoff, aus dem die spannendsten Filmstoffe gestrickt sind.