News

Freitag, 06.07.2018

Filmfest von der Couch

Festival Scope – die Onlineplattform

Filmfest von der Couch

Auf vier Rollen durch New York: SKATE KITCHEN

Das FILMFEST MÜNCHEN in den eigenen vier Wänden genießen: Mit Festival Scope ist das möglich. Die Onlineplattform versammelt sämtliche Filme, die weltweit auf Festivals zu sehen sind. Preisgekrönte Filme u.a. aus Cannes, Rotterdam und Locarno können so während des jeweiligen Festivalzeitraums gesichtet werden. Das besondere an der Plattform ist, dass so unabhängige Kinoproduktionen einem Publikum zugänglich gemacht werden, die nicht im Kino nebenan laufen. Das FILMFEST MÜNCHEN hat in diesem Jahr erstmals eine Kooperation mit Festival Scope und stellt 14 Spiel- und Dokumentarfilme zur Auswahl. Diese sind am Tag nach ihrer Premiere bis zum 11. Juli online verfügbar. Nur Zuschauer in Deutschland haben Zugang zu dieser Initiative. Die Tickets werden für 3,00 € auf Festival Scope verkauft. Schnell sein lohnt sich, da die Tickets für jeden Film begrenzt sind.

Mit dabei sind: Der kanadische Polizeithriller BLACK COP, bei dem ein schwarzer Polizist sowohl im Privaten als auch im beruflichen mit Rassismus zu kämpfen hat. In dem iranischen Film BLOCKAGE kämpft Qassem, ein Angestellter der Stadtverwaltung Teheran, mit illegalem Handel am Straßenrand, ist selbst jedoch recht empfänglich für Bestechung. ABENTEUER ROM ist eine Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen der elfjährigen Silvia mit dem etwas älteren Romamädchen Emina. THE GREAT BUDDHA+ ist ein deutlicher Kommentar zur Teilung der taiwanesischen Gesellschaft, während JIMMIE das Chaos und die traumatischen Erfahrungen einer Flucht aus der Perspektive eines Kindes erzählt. THE LITTLE MATCH GIRL nimmt Andersens Märchen vom Mädchen mit den Schwefelhölzern auf. LOVE AND BULLETS der Manetti-Brüder ist eine Gangsterkomödie mit witzige Gesangseinlagen und ausufernde Choreografien. In M wird eine Bushaltestelle zum Ort einer romantischen Begegnung, während in SKATE KITCHEN die New Yorker Straßen von einer Mädchengang auf vier Rollen unsicher gemacht werden. SO HELP ME GOD ist eine ungewöhnliche Dokumentation über einer toughe Brüsseler Untersuchungsrichterin, die nach zwanzig Jahren einen Mordfall an zwei Prostituierten wieder aufrollt. SULTRY erzählt von Gentrifizierung und Wohnungsnot in Rio angesichts von Olympia. Aber auch in der Metropole Rom sind die Protagonisten des italienischen Ensemblefilms TAINTED SOULS in kriminelle Machenschaften verwickelt. Einen wahrhaft apokalyptischen Ort zeigt die Dokumentation WELCOME TO SODOM: die größte Elektromüllhalde der Welt in Ghana, auf der Tausende von Menschen wohnen. Zuletzt begegnet man in ZAMA einem traurigen Funktionär der spanischen Krone, der sein Leben damit verbringt, auf seine Versetzung nach Hause zu warten, die niemals eintritt.

Holen Sie sich ihr Filmfest nach Hause! Auch nach Ende des FILMFEST MÜNCHEN sind die Filme noch bis zum 11. Juli verfügbar.

Mehr Infos unter: festivalscope.com/all/festival/filmfest-munchen/2018