News

Freitag, 07.06.2019

Wahrhaft witzig

LATE NIGHT – DIE SHOW IHRES LEBENS ist Abschlussfilm beim FILMFEST MÜNCHEN 2019

 

Im letzten Jahr verzauberte Emma Thompson das Filmfest-Publikum mit ihrem energiegeladenen Enthusiasmus, ihrem vereinnahmenden Charme und ihrer lockeren Spontaneität. Nun kehrt sie auf der Leinwand zurück zum FILMFEST MÜNCHEN: Als taffe Talkshow-Moderatorin erobert die Britin in LATE NIGHT – DIE SHOW IHRES LEBENS gemeinsam mit Mindy Kaling die Herzen ihrer Zuschauer. Die Komödie überzeugt mit viel Witz und Charme, klugen Dialogen und einem herausragenden Cast. Als Abschlussfilm wird die Komödie im Rahmen der Preisverleihung am 6. Juli im Carl-Orff-Saal im Gasteig gezeigt.

 

 

Emma Thompson in LATE NIGHT – DIE SHOW IHRES LEBENS

 

Seit fast 30 Jahren ist Katherine (Emma Thompson) das Gesicht der Talkshow TONIGHT WITH KATHERINE NEWBURY – von ihren Kollegen geschätzt und ihrem Publikum verehrt. Hinter den Kulissen aber ist sie eine überhebliche Egomanin. Als ihr vorgeworfen wird, eine „Frauenhasserin“ zu sein, lässt sie spontan die unerfahrene Quereinsteigerin Molly (Mindy Kaling) einstellen – als erste Frau in ihrem Autorenteam. Doch die Quoten brechen unerbittlich ein und Katherine soll durch einen angesagten Comedian ersetzt werden. Um ihren Kopf zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihre Late Night Show in Rekordzeit aufzupeppen. Dabei erweist sich die zielstrebige Molly als echter Glücksgriff. Sie setzt alles daran, ihrer unnahbaren Chefin ein Update zu verpassen – selbst wenn es sie ihren Job kosten sollte.

Regie führte die Golden Globe-Gewinnerin Nisha Ganatra (THE HUNTERS, TRANSPARENT, BETTER THINGS), die LATE NIGHT – DIE SHOW IHRES LEBENS hochkarätig besetzte: Rund um die Golden Globe- und Oscar-Preisträgerin Emma Thompson setzt sich das Schauspielensemble zusammen aus Mindy Kaling (OCEAN’S 8, DAS ZEITRÄTSEL, DIE HIGHLIGEN DREI KÖNIGE), die auch das Drehbuch schrieb und den Film produzierte, dem mehrfachen Emmy- und Golden Globe-Gewinner John Lithgow, Reid Scott und Hugh Dancy.