News

Freitag, 21.08.2020

Jetzt geht’s um die Wurst

Ulrich Thomsen präsentiert GUTTERBEE in München

Jetzt geht’s um die Wurst

Regisseur Ulrich Thomsen und sein Hauptdarsteller Antony Starr in Aktion

Das FILMFEST MÜNCHEN POP-UP neigt sich dem Ende zu. Wir haben viele großartige Weltpremieren von deutschen Filmen gefeiert und zum Abschluss haben wir noch die internationale Produktion GUTTERBEE eingeladen, eine Satire über bayerische Würste im amerikanischen Wilden Westen. Diese absurde Idee stammt von Ulrich Thomsen. Der Schauspieler verfasste das Drehbuch und führte selbst Regie. Anlässlich der Deutschlandpremiere auf dem FILMFEST MÜNCHEN POP-UP kommt der dänische Superstar zu Besuch nach München.

 

Nach seiner Schauspielausbildung und erfolgreichen Jahren auf den Theaterbühnen Kopenhagens gelang Thomsen 1998 als Christian in Thomas Vinterbergs DAS FEST der internationale Durchbruch. Im selben Jahr wirkte Thomsen an WAHLNACHT von Anders Thomas Jensen mit, der 1999 den Oscar als bester Kurzfilm erhielt. Es folgten große internationale Produktionen: Im James-Bond-Film DIE WELT IST NICHT GENUG war Thomsen als Handlanger des Bösewichts zu sehen, während er in Ridley Scotts KÖNIGREICH DER HIMMEL einen Tempelritter verkörperte. Da Thomsen fließend Deutsch spricht, war er auch in deutschen Produktionen wie BELLA MARTHA zu sehen. Für Tom Tykwer schlüpfte er erneut in die Rolle des Bösewichts im Thriller THE INTERNATIONAL.

Neben großen Publikumserfolgen schafft es der Schauspieler auch immer wieder die Kritiker von seinem Können zu überzeugen, wie etwa mit seiner Rolle als Soldat Michael in Susanne Biers BROTHERS – ZWISCHEN BRÜDERN, für die er auf dem Filmfestival von San Sebastian mit der silbernen Muschel als bester Darsteller ausgezeichnet wurde. Auch auf dem FILMFEST MÜNCHEN war er schon öfters zu sehen: 2007 zeigten wir den ungarischen Film OPIUM – TAGEBUCH EINER VERRÜCKTEN und 2010 die deutsche Produktion DAS LETZTE SCHWEIGEN von Baran bo Odar.

Der großgewachsene blonde Däne war auch in vielen Fernsehproduktionen zu sehen, wie zuletzt in THE NEW POPE. In der Serie BANSHEE, die von 2013 auch auf dem FILMFEST MÜNCHEN lief, spielte er Kai Proctor, den Antagonisten. Am Set lernte er den neuseeländischen Schauspieler Antony Starr kennen, den er für GUTTERBEE als Hauptdarsteller gewinnen konnte.

Ewen Bremner als schuplattelnder Bayer

Antony Starr, der zuletzt im Serienhit THE BOYS als verquerer „Superman“-Charakter Homelander zu sehen war, übernimmt in GUTTERBEE die Rolle des Mike. Dieser wurde gerade aus dem Gefängnis entlassen und will sein Leben neu ordnen. Vor allem will er nicht mehr für Jimmy Jerry Lee Jones Jr. arbeiten, der glaubt, dass das Städtchen Gutterbee ganz ihm gehöre und der Ausländer hasst. Gerade ist ihm der Deutsche Edward Hofler ein Dorn im Auge. Dieser hat nämlich die örtliche Kirche gekauft und will ein Restaurant daraus machen. Als ob das nicht schlimm genug wäre, soll es auch noch eine bayerische Wurst-Stube werden. Mike stellt sich auf Edwards Seite und eine aberwitzige, wie auch düstere Satire über „Kleinstadtdenken“ und Rassismus nimmt ihren Lauf. Der Schotte Ewen Bremner, bekannt als Spud aus TRAINSPOTTING, gibt als Baier Edward alles, vor allem beim Schuhplatteln.

Ein Film, den man definitiv auf der großen Leinwand genießen sollte, denn der Kameramann Anthony Dod Mantle, der für seine Arbeit an SLUMDOG MILLIONAIRE mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, hat das Städtchen Gutterbee mit allen seinen Eigenarten visuell perfekt eingefangen.

Für die ganze Wahnsinnsgeschichte hat Ulrich Thomsen lange recherchiert. Alle noch so unglaublichen Wurst-Facts im Film finden sich in der Historie. Wenn das mal kein Grund ist, dem Regisseur ein paar Fragen darüber zu stellen… Das kann man am 26.08. im PopUp Autokino München, wo er live vor Ort sein wird. Das FILMFEST MÜNCHEN POP-UP Team freut sich schon sehr darauf.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets hier!