Preise & Preisträger

Ehemalige Preise

Seit seiner Gründung 1983 ist das FILMFEST MÜNCHEN Ort zahlreicher Preisverleihungen. Folgend finden Sie alle auf dem Filmfest verliehen ehemaligen Preise aufgelistet.

 


AMERICAN INDIE NEWCOMER PRIZE (2010)

Gestiftet durch das U.S.-Generalkonsulat München.


APP!AUS (1994-1995)

Der Filmpreis des Publikums. Gestiftet von CSC (Christian Seidel Communication) und Internationale Münchner Filmwochen GmbH, TV-Sender Premiere sowie von zahlreichen Tageszeitungen und Publikumszeitschriften.


BIERKRUG AWARD (1986)

Leserpreis der Münchner Stadtzeitung. Vergeben für den besten deutschen Nachwuchsfilm, gestiftet von der Bavaria.

Preisgeld: 3.000 DM (Kopierleistung)


BILD-KUNST EXPERIMENTAL FILM FÖRDERPREIS (2002-2003)

Gestiftet von der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, vergeben für den besten deutschen Film aus der Sektion Video Art & Experimental Film.

Preisgeld: 25.000 €


BILD-KUNST EHRENPREIS (2003)

Im Rahmen des Bild-Kunst Experimental Film Förderpreises vergeben.

Preisgeld: 5.000 €


BMW KURZFILM AWARD (2004-2006)

Gestiftet von BMW, vergeben für die 4 besten Kurzfilmproduktionen.

Preisgeld: 80.000 € (4 x 20.000 €)


CHOREOGRAPHIC CAPTURES AWARD (2008-2012)

Auszeichnung für die besten choreografischen Filme. Gestiftet durch den Münchner Kulturveranstalter Joint Adventures.


DER GOLDENE BUCHSTABE (2006)

Wanderpokal für den besten Dokumentarfilm, verliehen von SUBS.


DEUTSCHER JUGEND-VIDEO-PREIS (1985-1999)

Gestiftet von KJF (Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland) und dem Bundesfamilienministerium.

Preisgeld: 18.000 DM


DEUTSCHER DARSTELLERPREIS „CHAPLIN SHOE“ (1977-1990)

Der Deutsche Darstellerpreis, ab 1982 auch Deutscher Darsteller Nachwuchspreis, ist ein vom Bundesverband Regie initiierter Preis, welcher seit 1983 auf dem FILMFEST MÜNCHEN vergeben wurde.


DOKUMENTARFILM-NACHWUCHSPREIS (2000-2011)

Wettbewerb zur Förderung des aufstrebenden Dokumentarfilmschaffens im deutschsprachigen Raum. Zunächst als Doku-Wettbewerb unter dem Namen Dokumentarfilm-Nachwuchspreis eingerichtet, ab 2008 erstmals als Doku-Treatment-Wettbewerb bekannt. Er stellt den heutigen Treatment-Wettbewerb dar, der von BR und einem neuen Partner ausgerichtet wird. Gestiftet von BR und Telepool.

Preisgeld: 10.000 € + Finanzierungsangebot für eine Auftragsproduktion bis 240.000 € (1. Platz: 5.000 € und Finanzierungsangebot / 2. Platz: 3.000 € / 3. Platz: 2.000 €)

Ab 2008 erstmals als DOKU-TREATMENT-WETTBEWERB bekannt.

Seit 2012 als TREATMENT-WETTBEWERB gestiftet vom BR, nun mit neuem Partner.


DISCOVERY CHANNEL AWARD (1999-2001)

Auszeichnung herausragender, zukunftsweisender Dokumentationen junger Regisseure.


EG-FILMPREIS (1986)

Europäischer Filmpreis, der anlässlich des Festival des Europäischen Films im Rahmen des FILMFEST MÜNCHEN verliehen wurde.

Preisgeld: 5.000 DM (persönliche Auszeichnung), 10.000 DM (zur Herstellung von Untertiteln in 3 Sprachen)


FFA SHORT TIGER (2000-2005)

Regie-Kurzfilm-Nachwuchspreis der FFA Filmförderungsanstalt (German Federal Film Board).

Preisgeld: 200.000 DM (1.Platz: 50.000, 5 x 30.000 je Nominierung), 100.000 € (1.Platz: 25.000€, 5 x 15.000€ je Nominierung)


FFF-FÖRDERPREIS FILMJOURNALISMUS (2004-2011)

Preis der Film Fernseh Fonds Bayern, der an einen Studenten der Deutschen Journalistenschule München verliehen wird.


FOX KIDS AWARD (2003-2004)

Publikumspreis des Kinderfilmfest, gestiftet vom Kindersender Fox. Heute bekannt als Kinderfilmfest-Publikumspreis.


GOLDENER GONG (2009)

Medienpreis der Fernsehzeitschrift Gong. Bereits seit 1979 eingerichtet wurde er 2009 im Rahmen des FILMFEST MÜNCHEN vergeben. Die Jury der Redaktionskonferenz für fiktionale und non-fiktionale Sendungen prämiert hierbei herausragende Leistungen im Fernsehen.


HIGH HOPES AWARD (1997-2003)

Preis für den Produzenten des besten internationalen Nachwuchsfilmes. Gestiftet von der GWFF, Gesellschaft zur Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten.

Preisgeld: 50.000 DM (25.000 €)

Ab 2007 Wiedereinrichtung des Preises als CineVision Award mit neuem Partner.


JETIX MOVIE AWARD (2005)

Vom Kinderfilmfest eingerichteter durch den Kindersender Jetix gestifteter Kinder-Publikumspreis des FILMFEST MÜNCHEN. Heute bekannt als Kinderfilmfest-Publikumspreis.


MARLBORO PUBLIKUMSPREIS (1993-1994)

Prämierung eines Regisseurs des Independent-Programmes. Gestiftet von Marlboro Lights Network – Pulse of America.

Preisgeld: 10.000 DM


MEDIANET AWARD (1994-1999)

Internationaler Wettbewerb für die beste Dokumentation des Kultur- und Bildungssektors. Verliehen in Gold, Silber und Bronze, gestiftet durch das Bayrische Kultus-Ministerium.

Preisgeld: 50.000 DM


NACHWUCHSFÖRDERPREIS (1985)

Nachdem Bernd Eichinger 1985 den Bayrischen Filmpreis für DIE UNENDLICHE GESCHICHTE erhielt, stiftete er das Preisgeld von 100.000 DM kurzerhand zur Einrichtung eines Förderpreises, der auf dem FILMFEST MÜNCHEN verliehen wurde.


OTTO-MEIßNER SERIENPREIS (2011)

Preis im Autorenwettbewerb um die besten TV-Serienkonzepte Deutschlands. Gestiftet von der Odeon Film AG.

Preisgeld: 20.000 € (1. Platz: 15.000€ / 2. Platz: 10.000€ / 3. Platz: 5.000€)


PRIX ELIDA FABERGÉ (1997-1998)

Internationaler Kurzfilmwettbewerb zum Thema Körper und Bewegung von Elida Fabergé gestiftet.

Preisgeld: 50.000 DM


RISING-MOVIE-TALENT-AWARD (1999-2002)

Initiative der Castingfirma Actors and Arts mit Unterstützung von Sat. 1 und TV Movie zur Förderung von Nachwuchs-Schauspieltalenten. Preis: dreiwöchiges Schauspieltraining beim renommierten Hollywood Acting Workshop.


SOPHIE-OPEL-AWARD (2016)

Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Sophie-Opel-Preis wurde 2016 verliehen. Stifter war die Adam Opel AG. Ausgezeichnet wurden drei Nachwuchs-Werbespots oder -Kurzfilme.


TANKRED-DORST-DREHBUCHPREIS (1998-2010)

Seit 2007 vergeben für eine herausragende Abschlussarbeit der Drehbuch-Werkstatt München. In den Jahren zuvor Vorstellung der herausragenden Absolventenleistungen im Rahmen des FILMFEST MÜNCHEN.


TELE 5 AWARD (2011-2012)

Von TELE 5 gestifteter Online-Publikumspreis zur Wahl des besten deutschen Kinofilmes.


VFF TV MOVIE AWARD (1996-2008)

Verliehen für das beste deutsche und das beste internationale TV Movie. Ab 2001 für nationale Produktionen verliehen. Gestiftet von der VFF, Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten.

Preisgeld: 100.000 DM (später 25.000 € für nationale Produktionen)

Seit 2008 als Bernd Burgemeister Fernsehpreis bekannt.