Preise & Preisträger

ONE-FUTURE-PREIS

Die Menschen unseres Jahrhunderts haben nur eine einzige unteilbare Zukunft - One Future. Der Preis der Interfilm Akademie München zeichnet seit 1986 Filme aus dem Programm des FILMFEST MÜNCHEN aus, die sich ethisch und filmästhetisch mit der unteilbaren Zukunft dieser Welt auseinander setzen.

ONE-FUTURE-PREIS 2018

 

Preisträger

A LETTER TO THE PRESIDENT
Regie: Roya Sadat

Jurybegründung: A LETTER TO THE PRESIDENT ist ein bewegender, hochgradig ausgereifter Film, der von den Widersprüchen des afghanischen Rechtssystems und der Ungleichbehandlung von Männern und Frauen erzählt, die noch zehn Jahre nach dem offiziellen Rückzug der Taliban Bestand haben. Getragen wird der Film von einer unbeirrbaren, starken und mutigen Frau, die sich gegen tief verwurzelte patriarchale Strukturen wehrt und für ihre eigene Freiheit ebenso wie für die Freiheit aller afghanischen Frauen eintritt. Ihre Integrität und ihr Mut zum Widerstand haben Vorbildcharakter für uns alle. Eine unmittelbare, atmosphärische und überzeugende Geschichte, hervorragend gespielt und herausragend inszeniert von Roya Sadat, der ersten weiblichen Regisseurin der post-Taliban-Ära Afghanistans, die ihrer Protagonistin an Mut in nichts nachsteht.

Videobotschaft der Preisträgerin >>

 

Lobende Erwähnung

WELCOME TO SODOM
Regie: Christian Krönes & Florian Weigensamer 

Jurybegründung: Der Film erzählt von einer Dystopie, die schon seit Langem Teil unserer globalisierten Realität ist. „Sodom“ ist ein Ort der uns alle betrifft, eine globale Frage, welche die relevantesten Fragen sowohl bezüglich Umweltpolitik, aber auch bezüglich sozialer und kultureller Themen stellt. Der Film beeindruckt auf ästhetischem Level, indem er sich nicht klassischer dokumentarischer Formen bedient, sondern sich seinem Sujet sehr behutsam nähert, sowohl auf inhaltlicher als auch auf gestalterischer Ebene. Wir meinen, dass WELCOME TO SODOM in seiner Eindringlichkeit ganz unmittelbar zu einem Umdenken beim Publikum führt und damit höchst preisverdächtig und relevant ist. Oder wie Alain Resnais sagte, man kann mit Filmen vielleicht nicht die Welt verändern, aber Menschen zum Nachdenken anregen.

Mit einem EHRENPREIS wird Gerd Baumann (Hochschule für Musik und Theater München) ausgezeichnet. Er hat mit seinem unverwechselbaren Sound die deutsche Filmmusiklandschaft maßgeblich geprägt und als Hochschulprofessor den Studiengang „Komposition für Film und Fernsehen“.

 

Internationale Jury

Navina Neverla, Regisseurin, Performance-Künstlerin (Indien), Verena Marisa, (Film-) Komponistin, Musikerin (Brasilien, D) - Dt. Filmmusikpreis 2014, Franz-Grothe-Filmmusikpreis 2016 etc., Tomasz E. Rudzik, Regisseur, Drehbuchautor (Polen) - Bayer. Filmpreis 2015 (AGNIESZKA “Beste Nachwuchsregie”), Dr. Peter Marinković, Direktor der Interfilm-Akademie

Die Laudatio hält ein Überraschungsgast. Die Preisverleihung wird musikalisch umrahmt von Radmila Besic, Klassische Gitarre (www.radmilabesic.com).

Bisherige Preisträger

 

2017

CUORI PURI
Regie: Roberto de Paolis  

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Artur Brauner für sein Lebenswerk als Produzent, Grenzgänger und Brückenbauer. Die von ihm 1946 gegründete CCC (Central Cinema Comp. Film GmbH) zählte zu den größten und erfolgreichsten Filmproduktionsfirmen der deutschen Nachkriegszeit und gilt heute als das älteste, noch aktiv produzierende, unabhängige Filmunternehmen Deutschlands. 

2016

EINE UNERHÖRTE FRAU
Regie: Hans Steinbichler

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Prof. Heiner Stadler, Vize-Präsident der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF), für sein Schaffen als Dokumentarfilmer und als Hochschullehrer
Lobende Erwähnung: Anca M. Lăzărescu für DIE REISE MIT VATER & Werner Herzog für LO AND BEHOLD, REVERIES OF THE CONNECTED WORLD

2015

BABAI
Regie: Visar Morina

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Bodo Fründt, Filmkritiker, posthum für sein filmpublizistisches Schaffen
Lobende Erwähnung: Jonas Carpignano für MEDITERRANEA & Partho Sen-Gupta für SUNRISE

2014

DAS SALZ DER ERDE
Regie: Wim Wenders & Juliano Ribeiro Salgado

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Bruno Reich für sein Lebenswerk als Kinobetreiber des RIO - Filmpalast
Lobende Erwähnung: Maya Vitkova für VIKTORIA & Alê Abreu für O MENINO E O MUNDO / DER JUNGE UND DIE WELT

2013

FREEDOM BUS
Regie: Fatima Geza Abdollahyan

ONE-FUTURE-Ehrenpreis:Ponkie
Lobende Erwähnung: Hilla Medalia für DANCING IN JAFFA

2012

DAS SCHWEIN VON GAZA
Regie: Sylvain Estibal

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Eberhard Hauff

2011

CAIRO EXIT
Regie: Hesham Issawi

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Juliano Mer Hamis

2010

THE WHITE SPACE
Regie: Francesca Comenici

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Peter Fleischmann
Lobende Erwähnung: Jean-Stéphane Bron für CLEVELAND VERSUS WALLSTREET und Ravi Jadhav für NATARANG

2009

PA-RA-DA
Regie: Marco Pontecorvo

ONE-FUTURE-Ehrenpreis: Peter Lilienthal
Lobende Erwähnung: Anne Aghion für ihre Dokumentation MY NEIGHBOR MY KILLER

2008

DIE KLASSE
Regie: Laurent Cantet

2007

THE WOVEN STORIES OF THE OTHER
Regie: Sherad Anthony Sanchez

2006

CROSSING ARIZONA
Regie: Joseph Mathew, Dan DeVivo

2005

DER ITALIENER
Regie: Andrei Kravchuk

2004

VODKA LEMON
Regie: Hiner Saleem

2003

OMNIBUS 174
Regie: José Padilha

2002

ANANSI
Regie: Fritz Baumann

2001

VERSPRECHEN
Regie: Justine Shapiro und B.Z.Goldberg

2000

BONHOEFFER - DIE LETZTE STUFE
Regie: Eric Till

1999

SPIEL DER GÖTTER
Regie: Khyentse Norbu

1998

Ehrenpreis für das Lebenswerk von Marianne Rosenbaum und Gérard Samaan
(in St. Petersburg verliehen)

1997

MITTWOCH
Regie: Victor Kossawski
(in St. Petersburg verliehen)

1996

TODAS - AM RANDE DES PARADIESES
Regie: Clemens Kuby

1995

ERMO
Zhou Xiaowen

WRONY
Dorota Kedzierzawska

1994

IT'S ALL TRUE
Regie: Orson Wells

1993

LATCHO DROM
Regie: Tony Gatlif

1992

Ulla Rapp für das Surviving Columbus Programm (10. MÜNCHNER FILMFEST)

1991

BILETAS IKI TAJ MAHAL
Regie: Algimantas Puipa

1990

MIACHLOEBA
Regie: Alexander Rechwiaschwili

1989

MAPANTSULA
Regie: Oliver Schmitz

1988

KRÓTKI FILM O ZABIJANIU
Regie: Kryzsztof Kieslowski

1987

GERÓNIMA
Regie: Raúl Alberto Tosso

1986

HALF LIFE
Regie: Dennis O´Rourke