Margot Hielscher Preis

Die Auszeichnung wird an eine herausragende nationale oder internationale Künstlerpersönlichkeit verliehen, die sich bereits in jungen Jahren durch Vielseitigkeit und Leistungen in verschiedenen kulturellen Disziplinen ausgezeichnet hat. Gestiftet wird das Preisgeld von 10.000 Euro vom Medienverlagsmanager Peter Graf von Schall-Riaucour, dem Neffen der 2017 verstorbenen Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher. Der/Die Preisträger:in wird vom Programmer-Team des FILMFEST MÜNCHEN in Abstimmung mit dem Preisstifter gekürt. Ermöglicht wird der Preis auch durch die Unterstützung des ehemaligen Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude. Mit dem ersten Margot Hielscher Preis wurde der französische Schauspieler und Regisseur Louis Garrel ausgezeichnet.

Die Preisverleihung findet zu Ehren von und im Gedenken an Margot Hielscher statt, die 2019, im Jahr der ersten Preisvergabe, ihren 100. Geburtstag gefeiert hätte. Hielscher begann ihre Laufbahn als Kostümbildnerin beim Film, wurde bald für die Leinwand entdeckt und avancierte zum Weltstar. Neben ihren großen Film- und Fernsehrollen trat sie auch als Moderatorin, Theater- und Musicalschauspielerin sowie als Sängerin auf und vertrat so die Bundesrepublik zweimal beim Eurovision Song Contest. Diese künstlerische Vielseitigkeit ist der Ausgangspunkt des Margot Hielscher Preises, der gezielt junge künstlerische Multitalente auszeichnet.

 

2021

Franka Potente

Schauspielerin, Regisseurin

2019

Louis Garrel

Schauspieler, Regisseur