Neues Deutsches Fernsehen 2021: Flexibel Bleiben!

Dienstag, 25.05.2021

Generationenkonflikte, Existenzkrisen, riskante Entscheidungen: In der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“ präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN erneut aufregende aktuelle Filme aus hiesiger Produktion. Die zwölf von Programmkuratorin Ulrike Frick ausgewählten Fernsehfilme erleben bei dieser 38. Ausgabe ihre Weltpremiere auf der großen Leinwand – in diesem Jahr Open-Air! Und wieder mit zahlreichen Gästen, die live vor Ort ihre Filme dem Publikum vorstellen werden.

In der Reihe „Neues Deutsches Fernsehen“, kuratiert von Ulrike Frick, sind zwölf Fernsehfilme zu sehen, die das Licht der Welt erstmals beim 38. FILMFEST MÜNCHEN auf der Open-Air-Leinwand erblicken. Dabei darf man sich auf neue Glanzstücke aus der hiesigen Produktion freuen:

„Die international ausgerichteten Angebote der Streaming-Plattformen haben wir in den letzten Monaten alle sehr ausführlich begutachten dürfen. Jetzt lässt sich beim Filmfest erkennen, dass einheimische TV-Produktionen vielleicht nicht mit Hollywood-Stars im Cast prunken können, aber dafür mit frischen Ideen, intelligenten Stoffen und relevanten Themen.“ – Ulrike Frick

Von Einsteigern und Aussteigern

In vielen der Filme geht es um Menschen, deren Leben eine überraschende, neue Wendung nimmt. Zum Beispiel bei Marko (Axel Prahl) in EISLAND: Der Auslieferer von Gefrierware muss krankheitsbedingt früher in Rente gehen und kommt angesichts einer Leiche auf eine lukrative Idee… Ähnlich gerät das Leben von Volker (Bjarne Mädel) aus dem Gleis: Jahrelang hat er als Paketbote sich und seinen Sohn über Wasser gehalten. Als dieses Konstrukt bröckelt, nimmt er einen illegalen Zweitjob an. Und ist damit völlig GELIEFERTJoachim Król spielt zum zweiten Mal den Witwer Georg Weiser: Der fährt zu seinen alten Freunden Jürgen (Peter Lohmeyer) und Petra (Martina Gedeck) auf einen Bauernhof und muss merken, dass alte Risse sich nicht so leicht kitten lassen (ENDLICH WITWER – FOREVER YOUNG). Star-Autorin und Beauty-Expertin Stella Martin (Adele Neuhauser) erlebt indes kurz vor einer Schönheits-OP einen fatalen Sturz und kann danach die Gedanken anderer hören… (FALTENFREI) Wenn die Familie nervt, sollte man vielleicht aussteigen. Carla Michelsen (Maren Kroymann) möchte ihren Kindern jeweils 250.000 Euro zukommen lassen und das war’s dann: MUTTER KÜNDIGT. Andere müssen bleiben: In einem Altersheim sitzen Eltern und die sie besuchenden Kinder wegen eines Kälteeinbruchs eine Nacht lang fest (DIE LUFT, DIE WIR ATMEN).

Neue Ermittlerinnen (und ein Ermittler) im Einsatz: Die Krimis der Reihe

Die frischgebackene Polizeiruf 110-Oberkommissarin Elisabeth Eyckhoff (Verena Altenberger) muss BIS MITTERNACHT ein Geständnis aus einem smarten Mordverdächtigen herauslocken. THERESA WOLFF – Home Sweet Home bildet den Auftakt zu einer erfrischend emanzipierten Reihe mit Nina Gummich als Gerichtsmedizinerin. Ebenfalls neu ist das Team in KOLLEGINNEN – DAS BÖSE KIND, wobei Irene (Caroline Peters) damit fertig werden muss, dass ihre 15 Jahre jüngere Kollegin Julia (Natalia Belitski) die neue Geliebte ihres Ex-Manns ist. Und in DIE HEIMSUCHUNG möchte sich Hauptkommissar Ben (Kostja Ullmann) in seinem Elternhaus an der Ostsee von einem Polizeieinsatz erholen – und erfährt, dass ein tot geglaubter Kindheitsfreund seit 20 Jahren im Wachkoma liegt...

Lebenswichtige Entscheidungen

Bei der neunjährigen Emily wird eine seltene Krankheit diagnostiziert. Ihre Eltern pochen darauf, dass ein neues, noch nicht marktreifes Medikament an ihr ausprobiert wird, was die Verantwortliche des Pharmaunternehmens (Lisa Maria Potthoff) vor EINE RISKANTE ENTSCHEIDUNG stellt. Die Qual der Wahl haben auch die Passagiere eines Interzonenzugs, der am 13. August 1961 von München nach Ost-Berlin fährt. Die Neuigkeit, dass in Berlin eine Mauer gebaut wird, macht die Runde. Also, was ist besser: Aussteigen oder weiterfahren? 3 ½ Stunden bleiben für diese lebenswichtige Entscheidung.

BERND BURGEMEISTER FERNSEHPREIS

Alle Filme der Reihe Neues Deutsches Fernsehen konkurrieren um den Bernd Burgemeister Fernsehpreis, der am ersten Festivalsonntag, den 4. Juli 2021, auf dem FILMFEST MÜNCHEN vergeben wird. Neben dem Preis in Höhe von 25.000 Euro werden zwei Nominierungsprämien in Höhe von jeweils 2.500 Euro vergeben. Gestiftet wird der Preis von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH. Die dreiköpfige Jury bilden in diesem Jahr der ehemalige Geschäftsführer des FFF Bayern, Prof. Dr. Klaus Schaefer, die Regisseurin Natalie Spinell (SERVUS BABY, Weltpremiere beider Staffeln beim Filmfest) sowie Produzent und Drehbuchautor Dennis Schanz (u.a. Headautor/Showrunner der Serie SKYLINES).

Die Details zu allen Filmen des 38. FILMFEST MÜNCHEN werden mitsamt den Spielstätten und den Terminen in der zweiten Juniwoche veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt in der dritten Juniwoche.


Alle Filme der Reihe Neues Deutsches Fernsehen 2021:


„3 ½ Stunden“
von Ed Herzog, Deutschland 2020 / Buch Robert Krause, Beate Fraunholz
mit Jeff Wilbusch, Alli Neumann, Jan Krauter, Susanne Bormann, Martin Feifel
REAL FILM Berlin GmbH, Amalia Film GmbH, ARD Degeto

„Eine riskante Entscheidung
von Elmar Fischer, Deutschland 2020 / Buch Jörg Tensing
mit Lisa Maria Potthoff, Christian Erdmann, Annika Blendl, Jasmin Kraze, Torben Liebrecht
Cinecentrum Berlin Film- und Fernsehproduktion, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

„Eisland“
von Ute Wieland, Deutschland 2019 / Buch Maximilian Kaufmann
mit Axel Prahl, Merlin Rose, Inge Maux, Christine Schorn, Jan Henrik Stahlberg
Riva Filmproduktion GmbH, Norddeutscher Rundfunk (NDR)

„Endlich Witwer – Forever Young“
von Anca Miruna Lăzărescu, Deutschland 2021 / Buch Anca Miruna Lăzărescu
mit Joachim Król, Martina Gedeck, Peter Lohmeyer, Tristan Seith, Susanne Bormann
Bavaria Fiction GmbH, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

„Faltenfrei“
von Dirk Kummer, Deutschland 2021 / Buch Uli Brée
mit Adele Neuhauser, Sibylle Canonica, Manuel Rubey, Henriette Richter-Röhl, Olga von Luckwald
Bavaria Fiction GmbH, Bayerischer Rundfunk (BR)

„Geliefert“
von Jan Fehse, Deutschland 2020 / Buch Jan Fehse
mit Bjarne Mädel, Nick Julius Schuck,  Anne Schäfer, Stefan Merki, Marcus Mittermeier, Heinz-Josef Braun, Ingrid Resch
TV60 Filmproduktion GmbH, Bayerischer Rundfunk (BR)

„Die Heimsuchung“
von Stephan Rick, Deutschland 2020 / Buch Thorsten Wettcke
mit Kostja Ullmann, Kristin Suckow, Michael Witte, Deborah Kaufmann, Martin Feifel
Moovie Gmbh, ARD Degeto

„Kolleginnen – Das böse Kind“
von Vanessa Jopp, Deutschland 2020 / Buch Annette Simon, Originalvorlage Alexander M. Rümelin
mit Caroline Peters, Natalia Belitski, Götz Schubert, Karsten Antonio Mielke, Petra Hartung
REAL FILM Berlin GmbH, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

„Die Luft, die wir atmen“
von Martin Enlen, Deutschland 2020 / Buch Julia C. Kaisera
mit Neda Rahmanian, Katja Studt, Rainer Bock, Gerd Wameling, Barbara Philipp
Hessischer Rundfunk (HR)

„Mutter kündigt“
von Rainer Kaufmann, Deutschland 2021 / Buch Freya Stewart, Dr. Gabriela Sperl
mit Maren Kroymann, Jördis Triebel, Rainer Bock, Stefan Konarske, Ulrike C. Tscharre
W&B Television GmbH & Co. KG, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

„Polizeiruf 110 – Bis Mitternacht“

von Dominik Graf, Deutschland 2021 / Buch Tobias Kniebe, basierend auf der Fallbeschreibung "Wollust" aus dem Buch "Abgründe: Wenn aus Menschen Mörder werden" von Josef Wilfling
mit Verena Altenberger, Michael Roll, Thomas Schubert, Birge Schade
PROVOBIS Gesellschaft für Film und Fernsehen, Bayerischer Rundfunk (BR)

„Theresa Wolff – Home Sweet Home“
von Franziska Buch, Deutschland 2021 / Buch Peter Dommaschk, Ralf Leuther
mit Nina Gummich, Thorsten Merten, Kristin Suckow, Florian Bartholomäi, Roland Wolf
Ziegler Film GmbH & Co. KGm Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)