Unterbewusste Welten
Filmfest 2002

Wachen und Träumen – Unterbewusste Welten The Dreams Christina von Greve und Carsten Schulz (2001, 35 mm, 40‘00“) THE DREAMS basiert auf der gleichnamigen Stimmenkomposition in englischer Sprache von Barry Bermange aus dem Jahr 1964. Eindringliche Stimmen berichten von ihren Traumerlebnissen, die um Motive wie Verfolgung, Versinken und Fallen kreisen. Die assoziative, experimentelle Montage von Bild und Ton soll den Zuschauer in einen eigenen traumähnlichen Zustand versetzen.

tags: Experimentalfilm