Extraño - Das fremde Leben
Filmfest 2003

Das argentinische Kino mag (wie das Land) in finanziellen Schwierigkeiten sein. Gleichwohl gibt es dort zur Zeit einen Aufbruch junger Talente wie nirgends sonst in Lateinamerika. Vor kurzem erst beeindruckte Santiago Lozas intimer Erstling „Strange“ die Jury der Internationalen Filmfestspiele Rotterdam dermaßen, dass sie das Drama mit dem Tiger Award dekorierte. „Ein reifes Debüt“, so die Begründung, „welches das Risiko eingeht, eine eigene Bildsprache zu erfinden, um die äußere und innere Welt eines Mannes zu beschreiben, der dem Leben entfremdet wurde.“ Die Rede ist dabei vom 40-jährigen Axel, einem Arzt, der den Beruf aufgegeben hat, der mit einer schwangeren Frau ein Verhältnis beginnt, der zu einer früheren Geliebten zurückkehrt... Nichts ist mehr verlässlich in seinem Leben - wie in seinem Land.

tags: Spielfilm

Darsteller: Julio Chávez, Valeria Bertuccelli, Raquel Albéniz, Chunchuna Villafañe

Credits

Regie: Santiago Loza