Sonnabend, 17 Uhr
Filmfest 2003

Vor dem Hintergrund der Frage, was junge Menschen am Samstag um 17 Uhr machen, porträtiert die Regisseurin Ula Stöckl Münchner Abiturientinnen. Der Film entstand während ihres Studiums an der Hochschule für Gestaltung in Ulm. Der Film hält Angewohnheiten der Mädchen fest und vermittelt so Eindrücke einer ganzen Frauengeneration. Zudem bekommt man einen Eindruck von den damaligen noch unangetasteten Autoritätsstrukturen.

tags: Dokumentarfilm, Kurzfilm

Credits

Regie: Ula Stöckl