Sinfonia da Requiem - Bildmusik zu Auschwitz für drei Videoflächen und großem Orchester
Filmfest 2003

Unfassbares zu sagen heißt schweigen. Schweigen bedeutet die Dinge zu lassen. Das ist nie gleichgültig, kein Sicher, keine Weigerung. Einzig Offenlegung der Realität: Da sind die Dinge nah. Im konkreten Schaffen bedeutet dies Konzentration, größtmöglichste Intensität. Da ist keine Möglichkeit zu reduzieren oder eine Aussage zu treffen. Wenn jemand sie finden sollte, weil Bilder diese ihm weben, so möchten wir deutlich sagen: Wir haben geschwiegen. Direktes Tun, nicht als Gedachtes, nie als ein Wort oder Ausgrenzung. Nur Musik. Nie Besonderes: Im Angesicht des Unfassbaren ist es menschlich zu beten, das ist in Sprache die tiefste Hingabe an das Leben. In seiner Essenz ist es Schönheit. Und in der Tiefe Musik.

tags: Experimentalfilm, Kurzfilm

Credits

Regie: Gerhard Schabel, Thomas Heiber