Moro No Brasil
Filmfest 2004

Kaurismäki erzählt von seiner Leidenschaft für den Samba, die vor langen Jahren im kalten Finnland erwachte und ihn schließlich auf eine 4000 Kilometer lange Reise durch Brasilien führte. Sein Ziel war, die Musik des Landes in all ihren Facetten einzufangen, von den Indianern bis zur Funk-Band in Rio de Janeiro. Beeindruckende und mitreißende musikalische Collage.

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Mika Kaurismäki