Vergessensfuge
Filmfest 2004

"Vergessensfuge" ist eine filmische Meditation, die formal der Struktur einer Fuge folgt. Angeregt wurde der Film durch Photographien von George Rogers aus Bergen-Belsen, direkt nach dessen Befreiung am Ende des Zweiten Weltkriegs. Der Film setzt sich mit den beliebten Ausreden deutscher Täter auseinander - “Ich habe nur meinen Befehlen gehorcht.” -, mit denen die Psyche die Erinnerungen an eigene Handlungen tilgt. Jost verknüpft diese historisch einmalige Erfahrungen mit anderen, aus seiner Sicht gleichzusetzenden, wie dem sowjetischen Gulag, den “Killing Fields” von Kambodscha und dem amerikanisierten outgesourcten Lagersystem, zum Beispiel in Guantanamo.

tags: Experimentalfilm

Darsteller: Geno Lechner

Credits

Regie: Jon Jost