A Time for Love
Filmfest 2006

Der erste Film im postrevolutionären Iran, der sich mit dem Ehebruch beschäftigte – seine Aufführung wurde selbst im Westen für fünf Jahre verhindert. Die Dreieckskonstellation bleibt in drei Episoden erhalten, pikanterweise wechseln die Rollen von Liebhaber und Ehemann, von Opfer und Aggressor. Intensiver Film über die Grenzen patriarchalischer Moralvorstellungen.

tags: Spielfilm

Darsteller: Shiva Gerede, Abdolrahman Palay, Manderes Samanjilar

Credits

Regie: Mohsen Makhmalbaf