Sie ist meine Mutter
Filmfest 2006

Die Familientherapeutin Rena reist mit ihrer greisen Mutter Edith nach Norwegen, dem Land, in dem sie 1943 in einem „Lebensborn-Heim“ der Nationalsozialisten geboren wurde. Endlich will sie die Wahrheit über ihre Herkunft herausfinden, denn ihrer Mutter hatte jahrzehntelang ein Netz aus Lügen, Verdrängung und Verleugnung gesponnen.

tags: Spielfilm

Darsteller: Thekla-Carola Wied, Veronika von Quast, Kyra Mladeck, Rüdiger Vogler, Florian Brückner

Credits

Regie: Dagmar Hirtz