My Marlon and Brando
Filmfest 2008

Die wahre Geschichte einer Liebe zwischen den Fronten des Irakkrieges: Die türkische Schauspielerin Ayça Damgaci führt von Istanbul aus eine Fernbeziehung mit dem kurdischen Kollegen Hama Ali Khan, dem irakischen Superman-Darstelller, den sie bei einem Dreh kennengelernt hat. Als der Krieg beginnt, beschließt sie, lieber bei ihm sein zu wollen und unternimmt eine mühsame und gefahrvolle Reise durchs wilde Kurdistan, die sie im Taxi über den Irak bis in den Iran führt. Schließlich erreicht sie dort ein verschneites Bergdorf im Norden. Im Dorfladen wartet sie auf ihren Liebhaber ... Basierend auf Damgacis wahren Erlebnissen und erzählt in ihren Briefen an Hama Ali, nachgestellt von den echten Akteuren unter der Regie des Dokumentarfilmers Hüseyin Karabey. Der Titel bedeutet auf Türkisch soviel wie "sich selber entfernen". Der englische Titel entstammt einer Aufzählung von Kosenamen, im Sinne von "Du bist meine Sonne und mein Mond". "Ein Film zwischen persönlichem Tagebuch, fiktionalem Roadmovie, Politdoku und Melodram." Bernhard Karl

tags: Spielfilm

Darsteller: Ayça Damgaci, Hama Ali Khan, Nesrin Cavadzade, Emrah Ozdemir

Credits

Regie: Hüseyin Karabey