Pizza und Marmelade
Filmfest 2008

Der junge Architekt Florian steht kurz vor seinem Durchbruch. Doch als sein Architekturbüro überraschend Insolvenz anmeldet, zerplatzt sein bisheriges Leben wie eine Seifenblase. Florian hat auf Pump gelebt, und das rächt sich nun. Seine große Wohnung, sein geleastes Auto, der Überziehungskredit: Auf einen Schlag hat Florian alles verloren. Er muss schließlich als Pizza-Kellner arbeiten und in einem heruntergekommenen Wohnviertel leben, lernt aber dadurch, dass es auch eine andere Seite des Lebens gibt, außer Geld und Erfolg. "Es war spannend, eine Seite von München zu zeigen, die man sonst nicht so oft in Filmen sieht. Als Student an der HFF habe ich in einem anonymen Wohnblock gelebt. Die Wände dort sind dünn. Man bekommt viel von den Nachbarn mit. Und doch herrscht in diesen Häusern eine große Sprachlosigkeit und Isolation. Der arbeitslose Florian, mit dem wir diese Welt betreten, ist eine Art Alter Ego für mich, da ich nach dem Zusammenbruch von Kirch Media auch ohne Job dastand." Oliver Dieckmann

tags: Spielfilm

Darsteller: Max von Thun, Stefanie Stappenbeck, Helmfried von Lüttichau, Clelia Sarto

Credits

Regie: Oliver Dieckmann