Les Amours d’Astrée et de Céladon
Filmfest 2008

Der Schäfer Celadon liebt die schöne Schäferin Astrea. Doch ein eifersüchtiger Nebenbuhler macht ihr weis, Celadon betrüge sie. Sie schickt ihn in die Verbannung: Er muss ihr schwören, sie zu meiden. In seiner Verzweiflung springt Celadon in den Fluss, worauf Astrea ihn für tot hält. Doch der schöne Jüngling wird von einer Schar Nymphen gerettet. Eingesperrt im Turm der Nymphen wird er schier wahnsinnig vor Liebeskummer. Wie kann er ohne seine große Liebe leben? Schließlich gelingt ihm mit Hilfe einer der Nymphen die Flucht. Er missachtet Astreas Verbot und sucht, verkleidet als Druidenmädchen, ihre Nähe. Als Astrea sich mit dem "Mädchen" anfreundet und sie bei sich schlafen lässt, wird es für Celadon kompliziert. Wie kann er sich ihr zu erkennen geben, ohne seinen Schwur zu brechen? Nach dem Schäferroman "L'Astrée" von Honoré d’Urfé aus dem 17. Jhd. Rohmers - nach eigener Aussage - letzter Film ist eine traumhaft leichte Liebesfarce für Freunde des "Sommernachtstraum".


tags: Spielfilm

Darsteller: Andy Giller, Stephanie Crayencour, Cecile Cassel, Jocelyn Quivrin

Credits

Regie: Eric Rohmer