Emigré - Everything is Different
Filmfest 2008

Der ungarische Schriftsteller Sándor Márai - 1900 geboren - musste sich mit seiner jüdischen Frau Lola während des 2. Weltkriegs verstecken. Unter den Kommunisten als Nestbeschmutzer angefeindet, verließ er 1948 das Land und wanderte 1957 in die USA aus, wo - wie der Titel sagt - "alles anders war". Dort musste er - konfrontiert mit der neuen Umgebung - seine Liebe neu entdecken: zu seiner Frau, die stets zu ihm hielt, zu dem Land, das ihn verstoßen hatte und an dem sein Herz trotzdem hing, und zu seiner eigenen Prosa, die im neuen Land kein Mensch verstand. Gegen alle Widrigkeiten schaffte er es, sich in Exilverlagen Gehör zu verschaffen ... Sándor Marai beging 1989 nach dem Krebstod seiner Frau in San Diego, Kalifornien Selbstmord. Die Wende, das Ende des Kommunismus, sowie die anschließende Renaissance seiner Werke in Ungarn und Deutschland konnte er nicht mehr miterleben. István Dárday und Györgyi Szalai setzen dem "ungarischen Thomas Mann" ein einfühlsames, anrührendes Denkmal.

tags: Spielfilm

Darsteller: Ferenc Bács, Katalin Gyöngyössy, Gábor Welker, Mónika Balsai

Credits

Regie: Györgyi Szalai, István Dárday