Cochochi
Filmfest 2008

"Land der Pinien" heißt das Tal in den Sierra Tarahumaras im Nordwesten Mexikos, in dem die beiden Brüder Evaristo und Tony leben. Die beiden Tarahumara-Indianer (die sich selber Raramuri nennen) sind gerade mit der Grundschule fertig geworden und stehen vor der Entscheidung, ob sie sich der spanischsprachigen Kultur der Städte zuwenden sollen oder mit dem rustikalen Dorfleben auf dem Lande vorlieb nehmen. Als sie von ihrem Opa den Auftrag bekommen, Medikamente an die andere Seite der Berge zu bringen, nehmen sie sich verbotenerweise das Pferd des Opas. Sie verirren sich in den Bergen und müssen das Pferd angepflockt zurücklassen, um zu Fuß weiter zu gehen. Als sie wieder zurückkehren ist das Pferd jedoch verschwunden, und sie teilen sich auf: Tony will den Pferdedieb finden, Evaristo will das Paket für ihren Opa ausliefern. Eine abenteuerliche Suche in den Wäldern beginnt. Gedreht mit den jungen Laiendarstellern Evaristo und Tony, die sich selbst spielen, basierend auf den Erfahrungen der Filmemacher bei den Indios.

tags: Spielfilm

Darsteller: Luis Antonio Lerma Torres, Evaristo Corpus Lerma Torres, Jose Ignacio Torres Rodríguez, Jose Angel Torres Rodríguez

Credits

Regie: Israel Cárdenas, Laura Amelia Guzmán