Di madre in figlia
Filmfest 2009

Ein flüchtiger Moment italienischer Geschichte, eingefangen in der Geschichte eines einzigartigen populären Chores. Zwanzig Frauen, viele darunter hoch in ihren Achtzigern, die ihre persönlichen Lieder singen. Lieder von Protest, Liebe und ihrem Leiden, Weisen die sie einst lernten, als sie für den Wiederaufbau der Heimat auf den Reisfeldern schuften mussten. Viele vom Teenageralter an bis Mitte Sechzig. Keine Jugend, ein hartes Leben und nie erfüllte Träume. Heute kehren sie zurück, um über ihre Erfahrungen zu singen – mit ihren Töchtern. Di Madre in Figlia entfaltet seine Kraft aus der Musik, die wie die Bilder dieses Dokumentarfilms eine Brücke zwischen gestern und heute schlägt. Eine kraftvolle Erinnerung an ein vergangenes Italien, leidenschaftlich und leicht erzählt aus der Sicht starker Frauen und ihrer einzigartigen Lieder. Christoph Gröner

mit: Coro delle Mondine di Novi (The Mondine di Novi Choir)

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Andrea Zambelli