Preis des Goldes
Filmfest 2012

Altersfreigabe

Zur Webseite

Gold – das beliebteste Anlageprodukt der heutigen Zeit. Der Dokumentarfilm begleitet erstmals illegale Goldgräber in der Mongolei bei ihrer gefährlichen Tätigkeit in der Wüste Gobi. In erschreckend intimen Einstellungen zeigt Sven Zellner uns die Männer, die am anderen Ende der Welt den wahren "Preis des Goldes" erfahren. Eine archaische Männergesellschaft, die nicht zuletzt durch den Siegeszug der sogenannten freien Marktwirtschaft auch in diesen bisher noch unberührten Gegenden der Erde aus den Fugen gerät. Während sich der spekulative Marktwert des Goldes in der westlichen Welt zunehmend von jeglichen greifbaren Maßstäben entfernt, zeigt uns der Film in direkten und rauen Bildern, was es bedeutet, wenige Gramm Gold in Handarbeit zu schürfen.

tags: Dokumentarfilm

Credits

Drehbuch: Sven Zellner

Kamera: Sven Zellner

Schnitt: Sven Zellner, Uisenma Borchu

Musik: R. Nyambayar

Ton: Chingun Borchu

Produzent: Maximilian Plettau

Koproduzent: Natalie Lambsdorff

Produktion (Firma): Nominal Film

Regie: Sven Zellner