Es muss was geben
Filmfest 2010

Von einer Linzer "Szene" kann man ungefähr seit Mitte der 70er Jahre sprechen. Gerne präsentiert sie sich charmant-unbeholfen, nicht selten professionell, aber immer laut und zielstrebig. Zuvor sei die Stadt grau und tot gewesen, heißt's im Film. Bis schließlich Aufbruchstimmung zu spüren war, die im Cafe Landgraf, der Stadtwerkstatt und der Kapu kulminierte, wo Willi Warma oder Die Mollies die Sau rausließen. Bands wie Texta, Fuckhead oder Shy, von deren Sänger Andreas Kump die Buchvorlage zur mitreißenden Musik-Doku stammt, erspielten sich eine Bekanntheit, die noch heute über die Landesgrenzen reicht. "Es war so wild", erinnert sich Attwenger-Schlagzeuger Markus Binder in der 100-Minuten-Hommage ohne jede Spur von Sentimentalität. Die beiden Regisseure wollten, wie sie selbst sagen, keinen pathetischen, sondern einen ehrlichen Film machen. Experiment geglückt. relevant.at

mit: Fuckhead, Willi Warma, Die Mollies, The Rats, In-Seit, Feuerlöscher, Target of Demand, Stand To Fall, Seven Sioux, Texta, Urfahrener Durchbruch u.a

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Christian Tod, Oliver Stangl