Good News: Von Kolporteuren, toten Hunden und anderen Wienern
Filmfest 2010

GOOD NEWS ist ein Film über moderne Sklaven und moderne Kontrolleure, über kleine Tiere, kleine Wohnungen, kleine Leute und kleine Geschichten, über den Wahnsinn der Normalität in Österreich. Er handelt von Zeitungsverkäufern in ihren gelb-roten Uniformen: Jungen Männern aus Indien und Ägypten, aus Pakistan und der Türkei – Mohammedanern aus der dritten Welt, die auf den Straßen Wiens Zeitungen verkaufen. Hier die Welt der Zeitungsverkäufer, dort die Welt der Zeitungsleser in den österreichischen Wohnzimmern. "Ich wollte keinen Film machen, der die Machenschaften eines Zeitungskonzerns entlarven soll, keinen, der beim Zuschauer nur Mitleid mit den Zeitungsverkäufern erwecken sollte, und keinen, der nur von Gut und Böse spricht, sondern einen, der über die Beobachtung von fremden Welten den Blick auf den eigenen Alltag und dessen Wahnsinn lenkt." Urich Seidl

Mit: Salah Abdel, Mustafa Muhammed, Kumar Saha Probil u.a

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Ulrich Seidl