Le Passé - Das Vergangene
Filmfest 2013

Farhadi, der für NADER UND SIMIN einen Oscar gewann, erzählt die Geschichte des Iraners Ahmad, der aus Teheran nach Paris zurückkehrt, um sich von seiner französischen Frau Marie scheiden zu lassen. "Mach einen klaren Schnitt", rät ihm ein Freund. Doch Farhadi zeigt in LE PASSÉ, wie schwer es ist, die Vergangenheit hinter sich zu lassen. (...)
Farhadi, der im Iran relativ unbehelligt von der Zensur arbeiten konnte, hat nun seinen ersten Film in Frankreich gedreht. Doch spielt LE PASSÉ wirklich dort? Maries Haus, in dem ein Großteil der Handlung stattfindet, liegt in einer anonymen Vorstadtsiedlung am Ende einer Straße. Direkt an das Grundstück grenzt eine Eisenbahntrasse, nicht weit entfernt verläuft eine Schnellstraße. Farhadi erzählt von Menschen, die sich an einem Ort der Durchreise zusammenraufen.
Lars-Olav Beier, Spiegel Online, 17. 05. 2013

tags: Spielfilm

Darsteller: Bérénice Bejo, Tahar Rahim, Ali Mosaffa, Pauline Burlet, Elyes Aguis

Credits

Drehbuch: Asghar Farhadi

Kamera: Mahmoud Kalari

Schnitt: Juliette Welfling

Musik: Evgueni Galperine, Youli Galperine

Produktionsdesign: Claude Lenoir

Kostüme: Jean-Daniel Vuillermoz

Ton: Dana Farzanehpour, Thomas Desjonquères, Bruno Tarrière

Produzent: Alexandre Mallet-Guy

Produktion (Firma): Memento Films Produktion

Weltvertrieb: Memento Films International

Verleih: Camino Filmverleih

Regie: Asghar Farhadi