Siddharth
Filmfest 2014

Eine arme Familie in Delhi: Vater Mahendra repariert Reißverschlüsse und verdient damit zu wenig, um seine Familie zu ernähren, weshalb er seinen Sohn Siddharth zur illegalen Arbeit in eine Fabrik schickt. Einen Monat später kommt Siddhart nicht für das Lichterfest nach Hause. Mahendra macht sich auf die Suche nach seinem Sohn. Ein berührendes Drama und vielschichtiges Sozialporträt von Richie Mehta.

"2010 begegnete ich auf den Straßen von Delhi einem Mann, der mich um Hilfe bat ... seinen Sohn zu finden. Er erzählte mir seine Geschichte: dass er seinen 12 Jahre alten Sohn zum Arbeiten geschickt und danach nie wieder gesehen hatte. Er glaubte, sein Sohn sei gekidnappt und verkauft worden. ... Weil er jeden Tag arbeiten muss, um seine Frau und Tochter zu ernähren, war alles was er tun konnte, andere um Hilfe zu bitten. Und das hatte er seit über einem Jahr getan. Zu wissen, dass dieser Mann weder die Mittel noch die Möglichkeiten hat, richtig nach seinem Sohn zu suchen, ist eine unvorstellbare Tragödie. … Dieser Film ist mein Versuch, diese Umstände aufzuarbeiten. Es ist eine Geschichte, die in gleichen Teilen aus Tragik und Optimismus entstanden ist und ich hoffe, was wir erschaffen haben, überträgt einen Teil der Verwirrung, des Kummers und der Hilflosigkeit, aber auch der Hoffnung, die ich fühlte, als ich diesen Mann traf."
Richie Mehta

tags: Familie, Gesellschaft, Roadmovie, Spielfilm, Verbrechen/ Mord, Zeitgeschehen

Darsteller: Anurag Arora, Tannishtha Chatterjee, Shobha Sharma Jassi, Rajesh Tailang, Geeta Agrawal Sharma

Credits

Drehbuch: Richie Mehta, Maureen Dorey, Rajesh Tailang

Kamera: Bob Gundu

Schnitt: Stuart A. McIntyre, Richie Mehta

Musik: Andrew Lockington

Produktionsdesign: Aparna Kapur

Kostüme: Nalini Joshi

Ton: Lalit Malik

Produzent: David Miller

Produktion (Firma): A71 Productions

Weltvertrieb: Fortissimo Film

Verleih: Koch Media Deutschland GmbH

Regie: Richie Mehta