Trap Street
Filmfest 2014

LI Qiuming arbeitet für ein Unternehmen, das digitale Kartensysteme entwirft, und misst dabei die Straßennetzwerke chinesischer Großstädte aus. Eines Tages sieht er während Vermessungsarbeiten eine attraktive Frau in eine abgelegene Allee abbiegen. Li verliebt sich in sie – und muss bald merken, dass eine Allee von der Bildfläche verschwinden kann, mitsamt allen Gewissheiten. Ein dichter Thriller über Liebe, Überwachung und Paranoia im heutigen China.

"Die rasante ökonomische Entwicklung der letzten 30 Jahre hat China einen glänzenden neuen Anstrich gegeben: einen der Offenheit, des Wohlstands und der Freiheit. ... Darüber, was das Land vor 30 Jahren war, ist der Großteil der Jugend völlig unwissend, während die Alten es nur zu gerne vergessen wollen. Erst, wenn wir eines Tages bemerken, dass ein gewöhnlicher Mensch ohne Erklärung festgehalten wurde, eine Website plötzlich gesperrt ist, oder eine SMS nicht gesendet werden kann, weil sie ein 'sensibles' Wort enthielt, bemerken wir, dass die Gesellschaft in der wir leben immer noch voller Geheimnisse und Paradoxien steckt. In diesen Momenten stellen wir in Frage, ob die tief verankerte Mentalität der Vergangenheit sich wirklich geändert hat; ob zu 90% frei sein, wirklich frei sein bedeutet. Diese Fragen waren es, die am Anfang meiner Geschichte standen."
Vivian Qu

tags: Beziehung, Fernost, Liebe, Politik, Spielfilm, Stadt

Darsteller: Yulai Lu, Wenchao He, Yong Hou

Credits

Drehbuch: Vivian Qu

Kamera: Matthieu Laclau, Tian Li

Schnitt: Hongyu Yang

Produktionsdesign: Quiang Liu

Ton: Yang Zhang

Produzent: Sean Chen

Produktion (Firma): 22 Hours Films

Weltvertrieb: 22 Hours Films

Regie: Vivian Qu