Viktoria
Filmfest 2014

Viktoria ist eine semi-autobiographische Geschichte. In der Wirklichkeit oder in meiner Vorstellung habe ich sie durchlebt, und ich würde gerne meine Zuschauer auf dieselbe Reise schicken… Der Plot von Viktoria erzählt anhand der Leben von Viktoria und ihrer Mutter Boryana aus der letzten Dekade des Kommunismus und der ersten Dekade des politischen sozialen und kulturellen Wandels in Bulgarien. Die Geschichte begleitet ihre emotionale Reise von Hass zur Liebe und die Reise unseres Landes vom Kommunismus zur Demokratie. Vor allem aber geht es in Viktoria um Entscheidungen. Viktoria zeigt eine Reihe faszinierender, manchmal ausgelassener, manchmal herzerweichender Situationen und Bilder. Entscheidend ist: Ein Kind wird geboren ohne Nabelschnur, die es mit der Mutter verbindet. Keine Nabelschnur zu haben, ist was Viktoria stark macht. Es zeigt aber auch ihre größte Schwäche: keine Liebe.
Maya Vitkova

tags: Humor, Kindheit, Politik, Porträt, Spielfilm, Surreal

Darsteller: Irmena Chichikova, Daria Vitkova, Kalina Vitkova, Mariana Krumova, Dimo Dimov

Credits

Drehbuch: Maya Vitkova

Kamera: Krum Rodriguez

Schnitt: Alexander Etimov

Musik: Kaloyan Dimitrov

Produktionsdesign: Rin Yamamura

Kostüme: Kristina Tomova

Ton: Kamen Atanasov

Produzent: Maya Vitkova

Koproduzent: Anca Puiu

Produktion (Firma): Viktoria Films

Weltvertrieb: Viktoria Films

Regie: Maya Vitkova