Remote Control
Filmfest 2014

Der Junge Tsog und sein kleiner Bruder wachsen in einem lieblosen Zuhause auf: mit einer verbitterten Stiefmutter und einem trunkenen Vater. Um seine Familie zu unterstützen, verkauft Tsog Milch der Nachbarn in der Stadt. Er beginnt, sich in eine imaginäre Welt zu flüchten und zeichnet ständig Bilder seines liebsten Helden – eines jungen Mönches. Nach einem sinnlosen Streit der Eltern läuft Tsog von zu Hause weg und lässt sich auf dem Dach eines Wohnhauses in der Stadt nieder. Rasch verliebt er sich aus der Ferne in Anu, eine junge Frau, die im obersten Stock des gegenüberliegenden Hauses lebt. Er fühlt sich seelenverwandt mit ihr und beginnt sich verschiedene Wege auszudenken, wie er ihrer beider Schicksal verweben könnte. Er stiehlt eine Fernbedienung und beginnt vom Dach aus Anus Fernseher zu steuern. Auf den Geschmack gekommen, sehnt er sich nach mehr Macht: Er wünscht sich, die Gefühle anderer kontrollieren zu können.

tags: Gesellschaft, Jugend/ Coming of Age, Kulturkonflikt, Natur, Reisen, Spielfilm

Darsteller: Baasandorj Enkhtaivan, Bayarmaa Nergui, Ganbaatar Chagnaadorj

Credits

Drehbuch: Byamba Sakhya

Kamera: Charles Libin

Schnitt: Byamba Sakhya, Naomi Spirio

Musik: Sansar Sangidorj

Produktionsdesign: Ariunsaikhan Davaakhuu

Kostüme: Battsengel Erdenebat

Ton: Abigail Savage

Produzent: Ariuuna Tserenpil

Koproduzent: Heino Deckert

Produktion (Firma): Guru Media

Weltvertrieb: Deckert Distribution

Regie: Byamba Sakhya