Ruin
Filmfest 2014

Ein Mord in Phnom Penh. Phirun und Sovanna, zwei junge Liebende, fliehen in den Dschungel Kambodschas. Ein elliptisch erzählter, traumhaft-surrealer Trip in ein Reich zwischen Liebe und Tod.

"Nach der Premiere von HAIL in Venedig im Jahr 2011, kamen Amiel und Michael in Kambodscha an mit dem Plan, als Co-Autoren, Co-Regisseure und Co-Produzenten zusammen an einem Spielfilm zu arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch kein Drehbuch, keine Handlung und auch keine Gelder. ... Ähnlich wie eine Dokumentation während des Drehs selber entsteht, fließen bei dieser unorthodoxen Drama-Entwicklungs- und Produktionsmethode Recherche, Schreiben, Produktion und Schnitt zusammen. … Eine Stärke von RUIN liegt in seiner grundsätzlichen Authentizität, durch die Arbeit an der Schwelle zwischen Dokumentarfilm und Drama – Grundlage für ein außergewöhnliches und lebendiges Kinoerlebnis. "’Es war ein Experiment und eine Übung in schierem Willen zu sehen, ob wir dieses Ding durch pure Willenskraft ins Leben rufen können – und es hat sich ausgezahlt.’"
Director's Statement

tags: Fernost, Kunst, Natur, Reisen, Spielfilm, Verbrechen/ Mord

Darsteller: Sang Malen, Rous Mony

Credits

Drehbuch: Michael Cody, Amiel Courtin-Wilson

Kamera: Ari Wegner

Schnitt: Sally Blenheim, Luca Cappelli, Simon Price

Musik: Steve Benwell

Produktionsdesign: Leah Popple

Kostüme: Leah Popple

Ton: Steven Bond

Produzent: Amiel Courtin-Wilson

Koproduzent: Michael Cody

Produktion (Firma): Flood Projects/ Hanuman Films

Weltvertrieb: REEL SUSPECTS

Regie: Michael Cody, Amiel Courtin-Wilson