Schönefeld Boulevard
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Zur Webseite

CINDY fristet ihre Teenagerjahre im Berliner Vorort Schönefeld, wo neben dem Bau des Großflughafens BER auch Cindys Hoffnungen still stehen. Dass es für den „Rosinenbomber“, wie sie vom Vater scherzhaft genannt wird, jemals hoch hinaus gehen könnte, bezweifeln sogar die eigenen Eltern. Die Achtzehnjährige glaubt, dass DANNY, ihr Nachbar und Leidensgenosse seit Kindheitstagen, in einer Sache Recht hat: Ihre Eltern hätten lieber das Kind vom Hausmeister gehabt, denn das kam schon tot zur Welt. Als Danny Richtung Afghanistan aufbricht und Cindy auf sich selbst zurückgeworfen ist, treibt ihr der Zufall den finnischen Flughafen-Ingenieur LEIF vor die Füße. Cindy ergreift das Stückchen Leben und bricht zur Überraschung aller aus ihren eingefahrenen Bahnen aus.


Zwischen tragischen und komödiantischen Noten hat Sylke Enders einen gewohnt ruppig-charmanten Film rund um die wuchtige Newcomerin Julia Jendroßek inszeniert. Eine Coming-of-Age-Geschichte mit der größtmöglichen Metapher für Stillstand, die man heute in Deutschland finden kann: dem uneröffneten Berliner Flughafen Schönefeld.

tags: Familie, Gesellschaft, Humor, Jugend/ Coming of Age, Spielfilm, Trauer/ Trauma

Darsteller: Julia Jendroßek, Daniel Sträßer, Uwe Preuss, Ramona Kunze-Libnow

Credits

Drehbuch: Sylke Enders

Kamera: Benedict Neuenfels

Schnitt: Katharina Schmidt

Musik: Bert Wrede

Produktionsdesign: Martina Brünner

Kostüme: Claudia González Espíndola

Ton: Bernd Hackmann

Produzent: Susann Schimk

Koproduzent: Jörg Trentmann

Produktion (Firma): credo:film GmbH

Verleih: Farbfilm Verleih GmbH

Regie: Sylke Enders