A Thousand Times Good Night
Filmfest 2014

Die gedämpfte Atmosphäre. Die rituelle Waschung. Das vorsichtige Befestigen des Gürtels und der Weste am Körper der Frau – es ist eine nahezu religiöse Atmosphäre, die Rebecca mit ihrer Kamera einfängt. Doch was sie aufnimmt ist tödlich. Was sie aufnimmt, ist eine Selbstmordattentäterin in Kabul, auf dem Weg, ihren zerstörerischen Auftrag auszuführen. Und Rebecca ist mit ihrer Kamera hautnah dabei, zu nah: Sie wird schwer verletzt. Zurück in ihrer Heimat stellt ihr Mann sie vor die Wahl: Er kann die ewige Unsicherheit, die Angst um ihr Leben nicht mehr ertragen, sie soll sich entscheiden – ihre Familie oder ihr Beruf.
Regisseur Poppe war lange selber als Kriegsfotograf tätig. In TUSEN GANGER GOD NATT findet er Bilder und eine Geschichte, die seine eigenen Erfahrungen widerspiegeln. Er bringt den Konflikt zum Ausdruck, den der Zwiespalt zwischen Berufung und Familie bedeuten kann.

tags: Beziehung, Familie, Krieg, Kulturkonflikt, Kunst, Spielfilm

Darsteller: Juliette Binoche, Nikolaj Coster-Waldau, Lauryn Canny, Adrianna Cramer Curtis

Credits

Drehbuch: Harald Rosenløw Eeg, Erik Poppe

Kamera: John Christian Rosenlund

Schnitt: Sofia Lindgren

Musik: Armand Amar

Produktionsdesign: Eleanor Wood

Kostüme: Judith Williams

Ton: Hugo Ekornes

Produzent: Finn Gjerdrum

Koproduzent: Stein B. Kvae, Jackie Larkin, Lesley McKimm

Produktion (Firma): Paradox Rettigheter AS

Weltvertrieb: Global Screen GmbH

Verleih: Telepool GmbH

Regie: Erik Poppe