Las Niñas Quispe
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Zur Webseite

1974, während der Pinochet-Diktatur: Inmitten der Berglandschaft im Norden Chiles führen die Schwestern Justa, Lucia und Luciana ein einsames Leben. Als sie hören, dass auf Geheiß von Pinochet Tiere von der Polizei getötet werden, damit die Bevölkerung in leichter kontrollierbare Regionen umzieht, müssen sie um ihre Schafe und Ziegen bangen. Die Konflikte zwischen ihnen intensivieren sich. Basierend auf einer wahren Geschichte.

"Die Geschichte der 'Quispe Frauen' ist Teil der chilenischen Volkserzählung. Basierend auf einem wahren Ereignis, wurde sie zur Legende. ... Ich wollte diesen Film machen, weil mich die Würde von Justa, Lucia and Luciana Quispe beeindruckt hat: Drei starke, eingeborene Coya-Frauen, die mit einer äußeren Bedrohung konfrontiert sind. Wir haben den Film dort gedreht, wo die Quispe-Schwestern gelebt haben, 4000 Meter über dem Meeresspiegel, in den dürren Bergen des Altiplano. Wir dokumentieren ihre Lebensart: Eine asketische urzeitliche Welt, die völlig von der Außenwelt abgeschnitten ist – durch ihre einsame Lage ebenso, wie durch die Phase, die Chile zu dieser Zeit durchlebte. Die Orte, an denen wir gedreht haben, alle Teil des alltäglichen Lebens dieser Hirtinnen, sind einzigartig. Die Themen, die die Geschichte anspricht – Weiblichkeit in einer herben Welt und das Ende einer Lebensart – sind in meinen Augen universell."
Sebastián Sepúlveda

tags: Frauen, Lateinamerika, Natur, Politik, Spielfilm, Tiere

Darsteller: Digna Quispe, Catalina Saavedra, Francisca Gavilán

Credits

Drehbuch: Sebastián Sepúlveda, Original von/ by: Juan Radrigán

Kamera: Inti Briones

Schnitt: Santiago Otheguy

Produktionsdesign: Cristián Mayorga

Kostüme: Muriel Parra

Produzent: Juan de Dios Larrain

Koproduzent: Pablo Larrain

Produktion (Firma): Fabula

Weltvertrieb: Swipe Films

Regie: Sebastián Sepúlveda