The Wild Years
Filmfest 2014

270 000 Straßenkinder leben ohne ihre Eltern in den Straßen von Addis Abeba. Der spanische Regisseur Ventura Durall hat über einen Zeitraum von drei Jahren jeweils einen Monat drei von ihnen mit seinem Team begleitet: Daniel, Habtom und Yohannes. Der Film zeigt in selten zu sehender Authentizität ihr Zusammenleben in der Stadt – und folgt ihnen auf die zunächst gemeinsame Reise in den Norden Äthiopiens, wo sie zu ihren Familien zurückkehren wollen.

"Ich wusste bereits, dass in Äthiopien Straßenkinder leben, aber nachdem ich einen ersten Dokumentarfilm dort gedreht hatte, war ich doch überrascht von der Masse an Kindern, die eine Parallelgesellschaft bilden, die sich kaum mit der normalen Gesellschaft überschneidet – zumindest nicht über den gelegentlichen Kontakt mit Touristen in den Straßen hinaus.
Irgendwie ließen mich diese Kinder an 'Capitães da Areia' von Jorge Amado denken, eines meiner liebsten Bücher. Ich begann zu überlegen, ob es wohl möglich wäre, die Essenz des Buches, das in Salvador de Bahia in den 30er Jahren spielt, in einen Film zu übertragen, der im heutigen Äthiopien gedreht wird. Das heißt die Träume, die Gemeinschaft und die Schönheit verstehen zu lernen, die verborgen ist in diesen Leben, die sich auf der ganzen Welt und in jedem Alter so gleichen und sich von außen wie der Inbegriff des Unglücks ausmachen."
Ventura Durall

tags: Dokumentarfilm, Freundschaft, Kindheit, Menschenrechte, Porträt, Stadt

Mit: Habtom, Yohannes, Daniel

Credits

Drehbuch: Ventura Durall, Miguel Llansó

Kamera: Mauro Herce

Schnitt: Martí Roca

Musik: Diego Pedragosa, Sergi Cameron

Ton: Diego Pedragosa

Produzent: Ventura Durall

Koproduzent: Marija Capek, Jordi Ambròs, Meseret Argaw, Daniel Taye Worko

Produktion (Firma): Nanouk Films

Weltvertrieb: Taskovski Films

Regie: Ventura Durall