Polizeiruf 110: Morgengrauen
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Zu Facebook

Berufsalltag: Hauptkommissar von Meuffels muss in der Justizvollzugsanstalt einen jungen Mörder zum Geständnis bringen. Womit er nicht gerechnet hat: dass er sich ausgerechnet im Gefängnis verlieben würde. Denn hier arbeitet die junge Oberregierungsrätin Karen Wagner, die ihm fortan nicht mehr aus dem Kopf geht. Und das ist eigentlich etwas sehr Schönes. Gäbe es da nicht eine kuriose Selbstmordserie im Gefängnis und erwachte nicht langsam in von Meuffels das unangenehme Gefühl, seine neue Freundin wüsste darüber viel mehr als ihm lieb ist.
Auch über dem neuesten Fall des adeligen Ermittlers schwebt wieder jene Aura der Düsternis, die die Polizeirufe aus München so stark, so untypisch macht; sie nachhaltig ins Zuschauergedächtnis gräbt. Eine Düsternis gegen die auch die herrlich linkische Chemie zwischen Brandt und Hüller am Ende des Tages natürlich nicht bestehen kann.

tags: Gesellschaft, Liebe, Spielfilm, Verbrechen/ Mord

Darsteller: Matthias Brandt, Sandra Hüller, Andreas Lust, Axel Milberg

Credits

Drehbuch: Alexander Adolph

Kamera: Jutta Pohlmann

Schnitt: Dirk Göhler

Musik: Christoph M. Kaiser, Julian Maas

Produktionsdesign: Christian Kettler

Kostüme: Martina Müller

Ton: Hartmann Küffner

Produzent: Ronald Mühlfellner

Produktion (Firma): Bavaria Fernsehproduktion GmbH

Regie: Alexander Adolph