Septien
Filmfest 2011

Vor 18 Jahren hat Cornelius Rawlings, die elterliche Farm und seine beiden Brüder Ezra und Amos ohne ein Wort zu sagen verlassen. Genauso unerwartet wie er verschwunden ist, taucht er wieder auf. Der streng gläubige, ewig positive Ezra freut sich, dass "die Jungs" wieder vereint sind, vor allem weil Amos nicht gerade ein umgänglicher Zeitgenosse ist. Er verbringt die meiste Zeit in der Scheune, malt obszöne abstrakte Bilder, die nicht zum Verkauf stehen. Leider erweist sich Cornelius aber nicht als besonders kommunikativ, spricht nicht von seiner Vergangenheit und verschwindet tagsüber immer wieder. Als die Abwasseranlage der Farm versagt, ruft Ezra den Klempner Red "Rooster" Rippington, einen zwilichtigen Typen, den die Rawlings seit ihrer Jugend kennen. Und dann steht plötzlich auch noch ein ledergekleideter Fremder auf dem Hof auf, der alle Probleme der Rawlings' lösen kann. Gleichermaßen witzig, anrührend und beunruhigend gefällt SEPTIEN als Meditation über Brüderschaft, Männlichkeit und Kunst.

tags: Spielfilm

Darsteller: Robert Longstreet, Michael Tully, Onur Tukel, Rachel Korine, John Maringouin

Credits

Regie: Michael Tully