Hirngespinster
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Simon Dallinger, 22, lebt mit seiner Familie in einer Kleinstadt irgendwo in Deutschland. Wenn Simon nicht mit seinem Kumpel Guido in dessen Kneipe abhängt, fährt er als Busfahrer Schulkinder durch die Gegend. Da sein Vater Hans, ein ehemals gefeierter Architekt, schon länger keinen großen Auftrag mehr an Land ziehen konnte, hat Mutter Elli die Ernährerrolle übernommen, während Simon den Haushalt schmeißt und sich liebevoll um seine kleine Schwester Maja kümmert.
Eigentlich hat Simon sich mit diesem Leben gut arrangiert – würde ihn nicht auf unterschiedlichen Wegen immer wieder die Frage einholen, warum er aus seinem großen Zeichentalent nichts macht. Doch für Simons Verhalten gibt es einen ganz konkreten Grund: sein Vater Hans hat Schizophrenie, verweigert aber jegliche Behandlung. Die Krankheit macht das Familienleben unberechenbar, und Simon tut alles, um das fragile Familiensystem aufrechtzuerhalten - bis zu dem Tag, als mit der angehenden Medizinstudentin Verena erstmals ein Mädchen in sein Leben tritt, das ihm wirklich etwas bedeutet. Spätestens jetzt reicht es nicht mehr, daran zu glauben, dass alles irgendwie so weiter gehen könnte. Als der Zustand des Vaters sich immer mehr verschlechtert und Simon plötzlich an zwei Fronten kämpft, um Verena nicht zu verlieren, eskaliert die Situation zwischen Vater und Sohn...

tags: Arbeit, Beziehung, Familie, Schuld, Spielfilm, Trauer/ Trauma

Darsteller: Tobias Moretti, Jonas Nay, Stephanie Japp, Hanna Plaß, Ella Frey

Credits

Drehbuch: Christian Bach

Kamera: Hans Fromm

Schnitt: Max Fey

Musik: Lorenz Dangel

Produktionsdesign: Markus Dicklhuber

Kostüme: Anke Winckler

Ton: Udo Steinhauser

Produzent: Annie Brunner

Koproduzent: Andreas Richter, Ursula Woerner, Hubert von Spreti, Ralf Zimmermann, Philipp Weinges

Produktion (Firma): Roxy Film GmbH

Weltvertrieb: Global Screen GmbH

Verleih: Movienet Film GmbH

Regie: Christian Bach