Dieses schöne Scheißleben
Filmfest 2014

Doris Dörries filmisches Schaffen kreist seit jeher um einen Kern, ein zentrales, ein autobiographisches Thema: Die starke Frau – wie behauptet sie sich unter Männern? Diesmal stellt Dörrie diese Frage in einer Welt, in der sie vielleicht noch dringlicher ist, als man es aus Deutschland kennt. Sie ist nach Mexiko gereist, ins Zentrum der Machogesellschaft, betrachtet dort zudem eine Kunstform, die in sich noch einmal mehr männlich geprägt ist: die der Mariachi – bzw. in ihrem Fall das ungleich seltenere weibliche Pendant: die Mariachas. Entstanden ist dabei ein teils beobachtender, teils essayistischer Film, der die Schönheit und Kraft der Musik einfängt, dabei aber den Schmerz der Frauen nicht ausspart. Drei Mariachas hat Dörrie begleitet, sich aber auch immer wieder von ihnen gelöst. DIESES SCHÖNE SCHEISSLEBEN erzählt so auch vom Fatalismus der mexikanischen Gesellschaft, mäandert stilistisch spannend rund um seinen Kern.

tags: Dokumentarfilm, Essay, Frauen, Gesellschaft, Musik, Politik

Mit: María del Carmen, Las Estrellas de Jalisco, Las Pioneras de Mexico

Credits

Drehbuch: Doris Dörrie

Kamera: Daniel Schönauer

Schnitt: Frank Müller

Ton: Daniel Seiler

Produzent: Helge Albers

Produktion (Firma): Flying Moon Filmproduktion

Verleih: Senator Film Verleih

Regie: Doris Dörrie