Refugiado
Filmfest 2014

Altersfreigabe

Als sein Vater Fabian einmal mehr in einem Gewaltausbruch Matías und seine Mutter Laura bedroht, zieht diese die Konsequenz und verlässt ihn. Die beiden sind mit einem Schlag heimatlos und auf der Flucht, auf der Suche nach einem Ort, an dem sie sich wieder sicher fühlen können. Über weite Strecken aus der Sicht des achtjährigen Matías erzählt, führt uns Diego Lerman nur langsam und Stück für Stück ins große Ganze der Geschichte ein. Es dauert, bis man begreift, was hier tatsächlich vor sich geht im Leben des Jungen und seiner hochschwangeren Mutter. Man erlebt es durch die Augen eines Kindes und begreift in dieser unschuldigen Wahrnehmung erst recht die Grausamkeit und Schwere der Lage, in der die Beiden sich befinden. Ein berührender, ein aufrüttelnder Film.

tags: Gesellschaft, Kindheit, Lateinamerika, Mutter, Spielfilm, Thriller

Darsteller: Julieta Díaz, Sebastián Molinaro, Marta Lubos, Valentina García Guerrero

Credits

Drehbuch: Diego Lerman, María Meira

Kamera: Wojciech Staron

Schnitt: Alejandro Brodersohn

Musik: José Villalobos

Produktionsdesign: Micaela Saiegh, Sabrina Campos

Kostüme: Sandra Fink

Ton: Leandro de Loredo

Produzent: Nicolás Avruj

Koproduzent: Diego Lerman

Produktion (Firma): Campo Cine

Weltvertrieb: Memento Films International

Regie: Diego Lerman