We Call It Skweee
Filmfest 2011

Skweee kommt ursprünglich aus Schweden und Finnland. Skweee-Musik vereint einfache Synth-Loops und Bass-Linien mit Funk, R&B oder Soul-ähnlichen Rhythmen, so dass ein nackter funky Sound entsteht. Die Songs sind fast immer völlig instrumental. Der Name Skweee wurde von Daniel Savio, einem der Pioniere dieses Stils, erfunden. Der Name bezieht sich auf die Verwendung alter Synthesizer in der Musik-Produktion. Das Ziel ist es, interessante Klänge aus den Instrumenten zu quetschen (to squeeze out). Social Media wie MySpace und Nation of Skweee haben eine wichtige Rolle bei der Ausbreitung der Skweee-Musik gespielt. Der italienische Dokumentarist, der die Musik bei seiner Arbeit als Regieassistent von Erik Gandinis VIDEOCRACY in Schweden kennenlernte, ist einigen wichtigen schwedischen Skweee-Musikern ein Jahr lang mit der Kamera durch Schweden, Finnland, die baltischen Staaten und bis nach Barcelona auf das Sonar Festival gefolgt. Am 27.6. im Doublefeature mit VISITING ONE'S SON Nach dem Film (27.06.2011) Mit einem Ticket von WE CALL IT SKWEEE (27.06.2011, 20:00, Filmmuseum) haben Sie ab 22 Uhr Eintritt bei der Midsommar Party mit Skwee Musik im McMüller (Fraunhoferstraße 2, 80469 München).

tags: Dokumentarfilm

Credits

Regie: Iacopo Patierno, David Giese