Mollath - Und plötzlich bist du verrückt
Filmfest 2015

Zwischen Justizskandal, Medienrummel und Helden-Stilisierung: Nach sieben Jahren in der Psychiatrie macht Gustl Mollath seine ersten Schritte in die Freiheit. Von hieran bis zum Beginn des Wiederaufnahmeverfahrens seines Prozesses begleiten die Regisseurinnen Annika Blendl und Leonie Stade Mollath, dessen Geschichte zum wohl bekanntesten Justizskandal Bayerns im vergangenen Jahrzehnt wurde. Wer ist dieser Mann, der für Tausende plötzlich vom Opfer zum Helden stilisiert wurde? Steht sein Fall tatsächlich beispielhaft für ein fehlerhaftes Justizsystem? Was sehen diejenigen in ihm, die ihn bedingungslos verehren und was jene, die seinen Fall für ihre eigenen politischen oder medialen Zwecke benutzen? Der Film zeigt Mollath in seinem neuen Alltag in Freiheit und zwischen Menschen, die während dieser Zeit privat und beruflich mit ihm zu tun haben. MOLLATH - Und plötzlich bist du verrückt wirft Fragen auf, die wir uns als Gesellschaft stellen sollten.

tags: Dokumentarfilm, Gesellschaft, Justiz, Porträt

Mit: (Dokumentarfilm) Gustl Mollath, Gerhard Strate, Otto Lapp, Beate Lakotta

Credits

Drehbuch: Leonie Stade, Annika Blendl, Oliver Kahl

Kamera: Eugen Gritschneder

Schnitt: Nina Ergang

Musik: Jochen Schmitt-Hambrock

Produzent: Leonie Stade, Annika Blendl, Michael Schmitt

Produktion (Firma): Man on Mars Filmproduktion

Koproduktion (Firma): Bayerischer Rundfunk (BR), Hochschule für Fernsehen und Film (HFF München)

Verleih: Zorro Film GmbH

Regie: Leonie Stade, Annika Blendl