Michael
Filmfest 2011

Ein Drama in der Folge von Natascha Kampusch und Josef Fritzl. "In der Arbeit an MICHAEL ging es einerseits um den erzählten Inhalt, die letzten fünf Monate des unfreiwilligen Zusammenlebens eines 35-jährigen Mannes und eines 10-jährigen Knabens. Andererseits, und das war mir vorrangig, die Art und Weise, wie man eine solche Geschichte erzählen kann. Es ist ein Täterfilm. Und ich wollte aus der Welt und aus der Sicht des Täters berichten. Also war es mir wichtig, keine äußere richtende Instanz, oder Moral zu schaffen, die Geschichte nicht durch eigene moralische Ansichten färben. Es gibt also nur den Mann und den Knaben und ihre Interaktionen. Ich wollte etwas schaffen, dem man sich aussetzen muss. Wo jeder sehen muss, was ist das, was macht das mit mir? Und genau diese Gefühle anzuschauen. Ich glaube das hilft einer Gesellschaft oder uns allen (...) voranzukommen. Eine Gesellschaft kann nur so weit entwickelt sein, wie sie auch in der Lage ist, sich mit ihren Tätern auseinanderzusetzen." Markus Schleinzer

tags: Spielfilm

Darsteller: Michael Fuith, David Rauchenberger, Christine Kain, Ursula Strauss, Victor Tremmel

Credits

Regie: Markus Schleinzer